Kudahuvadhoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Kudahuvadhoo
NASA-Sat.-Bild von Kudahuvadhoo
NASA-Sat.-Bild von Kudahuvadhoo
Gewässer Lakkadivensee
(Indischer Ozean)
Inselgruppe Süd-Nilandhe-Atoll (Malediven)
Geographische Lage 2° 40′ 18″ N, 72° 53′ 37″ O2.671706944444472.893716111111Koordinaten: 2° 40′ 18″ N, 72° 53′ 37″ O
Kudahuvadhoo (Malediven)
Kudahuvadhoo
Länge 1,04 km
Breite 880 m
Fläche 69 ha
Einwohner 1639 (2006)
2375 Einw./km²

Kudahuvadhoo (Dhivehi: ކުޑަހުވަދޫ) ist eine maledivische Insel. Sie ist die Hauptinsel des Süd-Nilandhe-Atolls.

Geographie[Bearbeiten]

Die Insel liegt am südlichen Ende des Süd-Nilandhe-Atolls, das mit dem Verwaltungsatoll Dhaalu identisch ist. Kudahuvadhoo ist 181 km von der maledivischen Hauptstadt Malé und 113 km vom nächstgelegenen Flughafen, Kadhdhoo Airport auf dem Laamu-Atoll, entfernt.

Kudahuvadhoo ist 1040 m lang und bis zu 880 m breit, die Gesamtfläche beträgt 0,69 km², während das Riff, in dem drei weitere unbewohnte Inseln liegen, 56,01 km² groß ist. Im Jahr 2006 lebten 1639 Menschen auf der Insel.

Geschichte[Bearbeiten]

Moschee von Kudahuvadhoo


In den frühen 1980er Jahren besuchte der norwegische Abenteurer Thor Heyerdahl die Insel. Er bewunderte vor allem die alte Moschee der Insel, deren rückwärtiges Mauerwerk er als eines der schönsten, die er jemals gesehen hatte, bezeichnete.[1] Kudahuvadhoo war zwar vom Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und dem folgenden Tsunami betroffen, die Schäden waren jedoch gering.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im März 2014 erregte die Insel weltweit Aufmerksamkeit, nachdem Bewohner berichteten, den verschollenen Malaysia-Airlines-Flug 370 gesichtet zu haben.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tom Masters: Maldives. Lonely Planets, ISBN 978-1741798036, S. 159 (online).
  2. Farah Ahmed, Ahmed Naif: Maldives island residents report sighting of 'low flying jet'. In: haveeru.com.mv (18. März 2014), abgerufen am 18. März 2014 (englisch).