Kulturinsel Einsiedel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überblick über die Kulturinsel

Die Kulturinsel Einsiedel ist ein Abenteuerfreizeitpark in der Gemeinde Neißeaue im Landkreis Görlitz in Sachsen. Der Park weist eine Größe von 5 Hektar auf.

Die Kulturinsel Einsiedel erhielt 2008 den Tourismuspreis und wurde im April 2009 als „ausgewählter Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Seit 2009 besuchen jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen den Freizeitpark. Höhepunkt ist das jährlich am ersten Septemberwochenende stattfindende Festival der Kulturen „Folklorum“, das zweitgrößte Folkfestival Deutschlands nach dem TFF Rudolstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Jürgen Bergmann lebt seit ca. 30 Jahren auf einem Waldbauernhof in den Neißeauen nahe Görlitz. Am 1. Juli 1990 gründete er die Firma „Künstlerische Holzgestaltung Jürgen Bergmann“, die u. a. Spielplätze herstellt. Bergmann kaufte nach und nach die umliegenden Grundstücke auf. Einige seiner Objekte stellte er auf einem angrenzenden Grundstück aus und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. 1992 wurde eine kleine Kunstgalerie gebaut. Zur Eröffnung der Kulturinsel Einsiedel im selben Jahr organisierte der Kulturinsel Einsiedel e.V. die erste Theatervorstellung in der freigeräumten Scheune, die den Namen Kulturscheune bekam. In den folgenden Jahren wurde die Kulturinsel ständig erweitert.

Am 31. Januar 2013 beantragte Jürgen Bergmann beim Amtsgericht Dresden die Insolvenz.[1][2] Die Saison 2013 startete jedoch wie geplant am 28. März 2013.[3] Hintergrund scheint eine Firmenkonstruktion zu sein, bei der sowohl das Baumhaushotel und der Freizeitpark als auch ein Holzbaubetrieb in ein und derselben Firma zusammengefasst sind. Eine Schieflage des Holzbaubetriebs hat, trotz voller Auftragsbücher, die beiden anderen Firmenteile mit in die Insolvenz gezogen.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Seit 1994 findet das „Folklorum“ statt, ein Folkfestival mit internationalen Künstlern, die Gesang, Tanz oder Märchen darbieten. Im Jahr 2013 besuchten rund 18.000 Menschen das Festival. Es findet jeweils am ersten Septemberwochenende statt.

Weitere kulturelle Veranstaltungen sind das Pyromanum – Feuerspiele zur Walpurgisnacht, das Spielum – Spielfest mit Festspielen zum festspielen, die BaumhausBAUtage – Baumhausbauwettstreit und die Fachtagung Freizeitwelten.

1. Deutsches Baumhaushotel[Bearbeiten]

Die ersten fünf Häuser des „BH-Hotels“ für jeweils bis zu vier Personen wurden im Frühjahr 2005 eingeweiht, drei Luxusbaumhäuser für bis zu sechs Personen folgten im Juli 2008. Ein weiteres Baumhaus für bis zu vier Personen kann seit 2012 gebucht werden. Die Zeitschrift GEO Saison wählte das Baumhaushotel im Februar 2009 zu den 100 schönsten Hotels Europas. Benannt sind die Häuser, die in ca. 8 bis 10 Meter Höhe in den Baumkronen hängen, nach „Inselgeistern“, den Maskottchen der Kulturinsel Einsiedel. Die Baumhäuser heißen „Bodelmutzens Geisterhaus“, „Modelpfutzens Wipfelgipfel“, „Fionas Luftschloss“, „Baba-Doros Kräuterkate“, „Judkas Trollfamilienhaus“, „Bergamos Gästenest“, „Thor Alfsons Astpalast“, „Olves Baumburg“ und „Gundioks Schäferstübchen“. Das Hotel hat während der Saison (von März bis Oktober) eine Auslastung von 80 Prozent. Seit 2012 sind 4 Baumhäuser auch im Winter, zwischen November und März, buchbar.

Attraktionen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Galerie mit Café
  • Zauberschloss
  • Krönum - Theater zum Essen
  • Museumsbaumhaus
  • Kleinkinddorf/Sanddorf

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulturinsel Einsiedel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bild.de vom 1. Februar 2013
  2. Meldung auf MDR.de vom 2. Februar 2013
  3. Meldung in der Sächsischen Zeitung vom 19. Februar 2013

51.29638888888915.0225Koordinaten: 51° 17′ 47″ N, 15° 1′ 21″ O