Kurkh-Monolith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Kurkh-Monollith

Der Kurkh-Monolith ist eine Stele, die von den Feldzügen des assyrischen Königs Salmanasser III. in seinen ersten sechs Regierungsjahren berichtet. Die Datierung der Ereignisse erfolgt hier noch nach den Eponymenbeamten, erst später geht Salmanasser zu einer Zählung nach Regierungsjahren (palu) über.[1] Der König verließ demnach Nineveh am 13. des Ayyar oder Tammuz (Monatsname beschädigt) und wandte sich nach Bit Adini.

Die Stele wurde 1861 von John George Taylor in Qarqar ausgegraben und befindet sich seit 1863 im Besitz des British Museum in London.[2] Die Beschreibung des Monolithen wurde von H. C. Rawlinson 1870 publiziert.

Literatur[Bearbeiten]

  • H. F. Russell: Shalmaneser's Campaign to Urartu in 856 B.C. and the historical geography of Eastern Anatolia according to the Assyrian sources. Anatolian Studies 34, 1984, 171-201.
  • Julian E. Reade: Assyrian campaigns 840-81 BC and the Babylonian frontier. Zeitschrift für Assyrologie 68, 1978, 251-60.
  • Henry C. Rawlinson: Cuneiform Inscriptions of Western Asia. 1861–1870

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shigeo Yamada: The manipulative counting of the Euphrates crossings in the later inscriptions of Shalmaneser III. Journal of Cuneiform Studies 50, S. 87-94, 1998
  2. Inventarnummer 118883