László Arany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
László Arany

László Arany [ˈlaːsloː ˈɒrɒɲ] (* 24. März 1844 in Salonta (ungar. Nagyszalonta), Komitat Bihar, Königreich Ungarn; † 1. August 1898 in Budapest) war ein ungarischer Dichter.

László Arany, ein Sohn von János Arany, veröffentlichte früh die poetische Erzählung Elfrida, wodurch er Mitglied der Kisfaludy-Gesellschaft wurde. In einem späteren, an Kaulbachs Gemälde anknüpfenden Gedicht Die Hunnenschlacht, schildert er das Ringen des Deutschtums und Magyarentums in Ungarn und fordert seine Landsleute leidenschaftlich zum Hass und Kampf gegen die deutsche Sprache und Kultur auf. Auch übersetzte er meisterhaft einige Dramen Shakespeares und Molières.

Arany war seit 1880 Sekretär des Ungarischen Bodenkreditinstituts in Budapest und nahm unter den jüngern Dichtern Ungarns einen hervorragenden Platz ein.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.