La Chojlla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Chojlla
Basisdaten
Einwohner (Stand) 1573 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 2270 m
Postleitzahl 02-1103-0100-1001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 16° 24′ S, 67° 47′ W-16.406666666667-67.7758333333332270Koordinaten: 16° 24′ S, 67° 47′ W
La Chojlla (Bolivien)
La Chojlla
La Chojlla
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Sud Yungas
Klima
Klimadiagramm Yanacachi
Klimadiagramm Yanacachi

La Chojlla (auch Mina Chojlla) ist eine Ortschaft im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

La Chojlla ist eine Zinnminen-Siedlung im Landkreis (bolivianisch: Municipio) Yanacachi in der Provinz Sud Yungas. Die Ortschaft liegt auf in einer Höhe von 2270 m am Río Takesi, einem rechten Nebenfluss des Río Unduavi, der über den Río Boopi zum Río Beni führt.

Geographie[Bearbeiten]

La Chojlla liegt in den bolivianischen Yungas am Ostabhang des Hochgebirgsrückens der Cordillera Real. Die Region weist ein ausgeprägtes Tageszeitenklima auf, bei dem die mittleren Temperaturschwankungen im Tagesverlauf deutlicher ausfallen als im Ablauf der Jahreszeiten.

Die Jahresdurchschnittstemperatur der Region liegt bei 12 °C, die Monatswerte schwanken nur unwesentlich zwischen knapp 10 °C im Juni/Juli und knapp 14 °C im November/Dezember (siehe Klimadiagramm Yapacani). Der Jahresniederschlag beträgt etwa 1000 mm, die Monatsniederschläge liegen zwischen etwa 10 mm in den Monaten Juni und Juli und etwas mehr als 150 mm von Dezember bis Februar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

La Chojlla liegt in einer Entfernung von 157 Straßenkilometern östlich von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 3 in nordöstlicher Richtung 60 Kilometer bis Unduavi, von dort zweigt die unbefestigte Ruta 25 nach Chulumani in südöstlicher Richtung ab und folgt dem Flusslauf des Río Unduavi. Nach etwa 25 Kilometern führt eine Nebenstraße nach rechts über das auf einem Bergrücken gelegenen Yanacachi nach La Chojlla.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft war in den vergangenen beiden Jahrzehnten deutlichen Schwankungen unterworfen, bedingt durch die Absatzsituation der zugehörigen Zinnmine:

Jahr Einwohner Quelle
1992 1 316 Volkszählung[1]
2001 943 Volkszählung[2]
2012 1 573 Volkszählung[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zentrum der Ortschaft ist die Mine "La Chojlla", in der in der Vergangenheit die Metalle Zinn und Wolfram abgebaut worden sind. Heute ist die Mine in weiten Teilen stillgelegt. Das Wasser des Río Takesi (auch: Río Taquesi) ist unterhalb der Minensiedlung durch einen Damm aufgestaut. Im Jahr 2002 wurde dort ein Wasserkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 35 Megawatt fertiggestellt.[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. Comunidad Andina (PDF; 3,3 MB)

Weblinks[Bearbeiten]