Landesflagge von Rheinland-Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Rhineland-Palatinate.svg
Flagge de-rp v1.png

Die Landesflagge zählt ebenso wie das Landeswappen seit 1948 zu den Hoheitszeichen von Rheinland-Pfalz und dient gleichermaßen als Landesdienstflagge.

Das Landeswappen ist bis zur Hälfte des roten Querstreifens übergreifend der deutschen Trikolore aufgelegt und befindet sich in der oberen Ecke an der Stange. Die Landesflagge wird von Behörden und Bürgern gleichermaßen genutzt und in ihrer Funktion als Landesdienstflagge üblicherweise neben der Flagge Deutschlands und der Europäischen Union gehisst.

Die Farben lassen sich einerseits aus den Farben des Landeswappens herleiten. Zum anderen kennzeichnen sie das Land Rheinland-Pfalz als Bundesland und erinnern zugleich daran, dass die demokratische Tradition der deutschen Farben nach dem Hambacher Fest am 27. Mai 1832 die schwarz-rot-goldenen Farben zum ersten Male bei einer großen Massenveranstaltung geführt wurden. Eine Originalfahne von damals steht heute im Plenarsaal des Landtages von Rheinland-Pfalz im Deutschhaus Mainz.

Aus diesem Grund befindet sich das Landeswappen im Obereck und nicht wie bei den Flaggen des Saarlandes und Niedersachsens in der Mitte.

Nutzung als Sargdecke[Bearbeiten]

Die Landesflagge von Rheinland-Pfalz wird bei Staatsbegräbnissen auch als Bahrtuch verwendet. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form der Flagge in der das Landeswappen überdimensional auf allen drei Streifen belegt ist. Zuletzt wurde es beim Staatsbegräbnis für Carl-Ludwig Wagner im Sommer 2012 verwendet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Landesflagge von Rheinland-Pfalz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Früherer Ministerpräsident Carl-Ludwig Wagner beigesetzt und Fotostrecke (Bilder 1, 2, 4, 6 und 11) auf volksfreund.de vom 3. August 2012