Laurette Séjourné

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laurette Séjourné (* 1914 in Italien; † 25. Mai 2003) war eine franco-mexikanische Altamerikanistin.

Laurette Séjourné wurde in Italien geboren, war jedoch französische Staatsbürgerin, die später in Mexiko eingebürgert wurde. Seit 1950 war sie als Archäologin am Instituto Nacional de Anthropología e Historia de México tätig. Dort arbeitete sie 15 Jahre als leitende Archäologin bei Ausgrabungen, vor allem in Teotihuacán und konnte dabei drei mit Fresken ausgemalte große Gebäude freilegen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Burning Water. Thought and Religion in Ancient Mexico, Mexiko 1953
  • Un palacio en la ciudad de los dioses, Mexiko 1959
  • Supervivencias de un mundo mágico, El Universo de Quetzalcóalt, Mexiko 1962
  • El universo de Quetzalcóatl, Mexiko 1962
  • El lenguaje de las formas en Teotihuacán, Mexiko 1966
  • Teotihuacan Métropole De L'amérique, Paris 1969
  • Fischer-Weltgeschichte Bd. 21: Altamerikanische Kulturen (Hg.), Fischer, Frankfurt 1971 ISBN 3-436-01353-6

Weblinks[Bearbeiten]