Lawotschkin La-15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lawotschkin La-15
La-15 im Museum Monino
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: OKB Lawotschkin
Erstflug: 1948
Stückzahl: etwa 500

Die Lawotschkin La-15 (russisch Лавочкин Ла-15, NATO-Codename: Fantail) ist ein sowjetisches Jagdflugzeug.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die La-15 wurde vom Konstruktionsbüro Lawotschkin als Konkurrenzentwurf zur MiG-15 entwickelt und 1948 erprobt. Eingesetzt wurde das britische Rolls-Royce Derwent-Triebwerk oder dessen Lizenzbau RD-500. Das Flugzeug war bei den Piloten wegen seiner Wendigkeit und Steigleistung beliebt. Die Serienfertigung endete bereits nach etwa 500 Exemplaren, für die Großserienfertigung wurde die MiG-15 ausgewählt. Diese war zwar in ihren Eigenschaften geringfügig schlechter, in der Herstellung und Wartung jedoch deutlich einfacher.

Weiterentwicklungen[Bearbeiten]

Mit der Weiterentwicklung La-176 konnte am 26. Dezember 1948 erstmals in der Sowjetunion Schallgeschwindigkeit geflogen werden.

Eine andere Ableitung war der Doppelsitzer La-15UTI, von dem nur zwei Exemplare entstanden. Die Flugleistungen entsprachen in etwa denen der La-15. Um den zweiten Pilotensitz unterzubringen, wurde die Bewaffnung reduziert[1][2].

Technische Daten[Bearbeiten]

La-15
Dreiseitenriss
La-15
Kenngröße Daten
Länge 9,10 m
Flügelspannweite 8,83 m
Tragflügelfläche 16,16 m²
Triebwerk 1 x RD-500 Strahltriebwerk mit 1.590 kp Standschub
Leistung 15,6 kN
Höchstgeschwindigkeit 1.025 km/h
Normale Reichweite 1.100 km
Besatzung 1
Dienstgipfelhöhe 13.000 m
Bewaffnung Drei 23-mm-Kanonen NR-23
Leermasse 2.575 kg
Startmasse 3.850 kg

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl-Heinz Eyermann: Strahltrainer, Deutscher Militärverlag, Berlin 1971, S. 36
  2. La-15UTI auf airwar.ru (mit Fotos)

Weblinks[Bearbeiten]