Leptocyon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leptocyon
Fossilfundorte von Leptocyon in Nordamerika

Fossilfundorte von Leptocyon in Nordamerika

Zeitliches Auftreten
Mittleres Oligozän bis Oberes Miozän
ca. 34 bis ca. 9 Mio. Jahre
Systematik
Höhere Säugetiere (Eutheria)
Laurasiatheria
Raubtiere (Carnivora)
Hundeartige (Canoidea)
Hunde (Canidae)
Leptocyon
Wissenschaftlicher Name
Leptocyon
Matthew, 1918

Leptocyon (Griechisch: leptos - schlank, cyon - Hund) ist eine ausgestorbene Gattung der Hunde (Canidae), von der die Unterfamilie der Caninae und damit alle lebenden Hundearten abstammen.

Die Gattung Leptocyon umfasste elf bekannte Arten. Alle waren recht klein und fuchsähnlich. Keine wog über 2 kg. Leptocyon gilt als älteste Gattung der Caninae, zu der alle heutigen Hunde zählen. Die Gattung entstand im Oligozän vor etwa 34 Millionen Jahren und existierte über einen langen Zeitraum, bis sie vor etwa 9 Millionen Jahren im Miozän ausstarb. Leptocyon war in seiner Verbreitung auf Nordamerika beschränkt. Zu seinen unmittelbaren Nachfahren zählt vermutlich die ausgestorbenen Gattung Eucyon sowie die heutige Gattung Vulpes aus der sich über Metalopex auch die Südamerikanischen Hunde entwickelt haben dürften.[1]

Arten[Bearbeiten]

  • Leptocyon wollis (mittleres Oligozän)
  • Leptocyon sp. A (mittleres Oligozän)
  • Leptocyon delicatus (spätes Oligozän)
  • Leptocyon gregorii (spätes Oligozän)
  • Leptocyon vulpinus (frühes Miozän)
  • Leptocyon sp. B (frühes bis spätes Miozän)
  • Leptocyon vafer (mittleres bis spätes Miozän)
  • Leptocyon sp. C (spätes Miozän)
  • Leptocyon sp. D (spätes Miozän)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Xiaoming Wang, Richard H. Tedford, Mauricio Antón: Dogs, their fossil relatives & evolutionary history. Columbia University Press, New York, 2008. ISBN 978-0-231-13528-3