Leuchtturm Oland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leuchtturm Oland

Der Leuchtturm Oland ist ein Seezeichen auf der Hallig Oland im nordfriesischen Wattenmeer. Mit einer Firsthöhe von 7,45 Metern ist das Gebäude der kleinste Leuchtturm in Deutschland. Er ist seit dem Jahr 1929 in Betrieb.

Daten[Bearbeiten]

  • Standort: 54° 40' 29" N, 008° 41' 13" O
  • Feuerhöhe über MThw: 7 m
  • Turmhöhe über Grund: 7,45 m
  • Tragweite: 13 / 10 / 9 sm
  • Optik: Gürtellinse
  • Baujahr: 1929
  • Kennung: F. w. r. gn.
  • Funktion: Quermarkenfeuer
  • Internationale Ordnungsnummer: B 1714

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Leuchtturm Oland ist ein Backsteingebäude mit viereckigem Grundriss. Es steht auf der Olandwarft, der einzigen Warft der Hallig. In sieben Metern Höhe über dem Mittleren Tidehochwasser hat der Turm ein Leuchtfeuer mit Gürtellinse, das als Quermarkenfeuer für die Föhrer Ley und das Dagebüller Fahrwasser dient. Der Leuchtturm Oland ist der einzige Leuchtturm in Deutschland, der ein Reetdach besitzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

(Abgerufen am 11. Februar 2012)

54.6747222222228.6869444444444Koordinaten: 54° 40′ 29″ N, 8° 41′ 13″ O