Lexington (Nebraska)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lexington
Dowtown Lexington, Nebraska.jpg
Lage in Nebraska
Dawson County Nebraska Incorporated and Unincorporated areas Lexington Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 1889
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Nebraska
County:

Dawson County

Koordinaten: 40° 47′ N, 99° 45′ W40.78-99.7425729Koordinaten: 40° 47′ N, 99° 45′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 10.251 (Stand: Schätzung vom Juli 2006)
Bevölkerungsdichte: 1.348,8 Einwohner je km²
Fläche: 7,7 km² (ca. 3 mi²)
davon 7,6 km² (ca. 3 mi²) Land
Höhe: 729 m
Postleitzahl: 68850
Vorwahl: +1 308
FIPS:

31-26910

GNIS-ID: 0830692
Webpräsenz: www.ci.lexington.ne.us
Bürgermeister: Joe Pepplitsch

Lexington ist eine Stadt im Dawson County mit 10.251 Einwohnern (Stand: 2006), im Süden des US-Bundesstaates Nebraska und ist gleichzeitig Verwaltungssitz (County Seat).

Lexington trägt den Namen der Stadt seit 1889. Davor hieß die Ortschaft seit 1866 Plum Creek[1].

Geographie[Bearbeiten]

Lexington liegt am Platte River, südöstlich von der Stadt North Platte. U.S. Highway 30 führt durch Lexington. Während der 1860er Jahre war Lexington eine Zwischenstation des Pony-Express.

Die nächstgelegenen Ortschaften sind:

Demographie[Bearbeiten]

Altersstruktur[Bearbeiten]

Bevölkerung Jahre Anteil
unter 18 32,60 %
von 18 - 24 10,20 %
von 25 - 44 30,70 %
von 45 - 64 16,10 %
über 65 10,40 %

Ungewöhnlich für Nebraska ist, dass fast 50 % der Einwohner mexikanischer Abstammung sind. Dies resultiert aus dem staatlich geförderten Bau einer Fleischverpackungsfabrik der Firma IBP Inc..

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

2001 2002 2003 2004 2005 2006
10.011 10.083 10.020 10.066 10.064 10.251


Sozialgeschichtliches[Bearbeiten]

Die Bevölkerung von Lexington war stark betroffen von der Farmkrise der 1980er-Jahre, woraufhin staatliche Steuervergünstigungen und andere Anreize für die Ansiedlung von Industriebetrieben geschaffen wurden. 1992 nahm die Fleischverpackungsfabrik ihre Produktion auf, jedoch war die Mehrzahl der Mitarbeiter Immigranten aus Mexiko und Mittelamerika, was zu starken sozialen Spannungen führte. Die Wohnungspreise, die Geburtenrate aber auch die Kriminalitätsrate schossen in die Höhe und die Stadt musste enorme finanzielle Mittel aufwenden, um im Folgenden die Infrastruktur den wachsenden Bevölkerungszahlen anzupassen.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.nebinet.com/lexnebraska/history.html Lexington History