Library.nu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Library.nu, ursprünglich gigapedia.com, war eine Website, welche Bücher digital zum Download anbot.

Die Website bot etwa 400.000 vorwiegend dem Bildungsbereich zuzuordnende Bücher an.[1] Die Plattform soll nach Schätzungen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels einen Umsatz von 8 Millionen Euro gehabt haben.[2] Der Betreiber von ifile.it bezeichnete die Schätzungen als lächerlich, der Umsatz würden kaum die Serverkosten decken.[3]

Anklage wegen Urheberrechtsverletzung[Bearbeiten]

Mit der Website der Plattform soll, laut Anklage, der Filehoster ifile.it verbunden sein.[2] Library.nu stellte im Februar 2012 nach einstweiligen Verfügungen des Landgerichts München I ihren Betrieb ein.[2] Die Verfügung war durch Anstrengungen von insgesamt 17 Verlagen ergangen.[4] Dies waren: Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Informa UK Limited, The McGraw-Hill Companies Inc., John Wiley & Sons Inc., Verlag C. H. Beck, Elsevier, Springer Verlag GmbH, Oxford University Press, Cambridge University Press, Cengage Learning Inc., Pearson Education Inc. und Limited, HarperCollins Publishers, Hogrefe Verlag, The Chancellor, Masters and Scholars of the University of Oxford, Macmillan Publishers Ltd. und der Georg Thieme Verlag.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. theverge, Ebook download site library.nu shut down by coalition of international publishers, 16. Februar 2012
  2. a b c Spiegel.de, library.nu - Verleger machen E-Book-Raubkopierer ausfindig, 15. Februar 2012
  3. netzwelt.de, Buchverlage: Unterlassungsverfügung gegen E-Book-Sharehoster, 16. Februar 2012
  4. huffingtonpost, Library.nu, Book Downloading Site, Targeted In Injunctions Requested By 17 Publishers, 15. Februar 2012
  5. Mitteilung der Kanzlei Lausen Rechtsanwälte, Anlage zur Pressemitteilung in der Sache Verlage ./. library.nu und ifile.it: (PDF-Datei; 260 kB), abgerufen am 6. März 2012