Liste der Mätressen der Könige von Schottland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Mätresse (franz.: maîtresse = Herrin, Meisterin) bezeichnete man eine öffentlich als solche bekannte Geliebte eines Fürsten, hochrangigen Adligen oder bedeutenden Amtsträgers. In gesellschaftlichen Verhältnissen, wo Ehen vorrangig unter politischen und materiellen Aspekten geschlossen wurden, hatten Männer häufig eine Konkubine („Beischläferin“), die sie, weil das ohnehin unmöglich gewesen wäre, nicht geheim zu halten versuchten, sondern „halb“ legitimierten. Meistens hatten sie zu ihnen eine engere affektive und geistige Beziehung als zu ihrer Gemahlin. Einige fürstliche Mätressen hatten nicht unbedeutenden politischen Einfluss. Der Begriff wurde umgangssprachlich auch als Synonym für „Geliebte“ benutzt, ist in dieser Bedeutung heute aber veraltet. Ein inzwischen ebenfalls historisch gewordenes Synonym ist Favoritin, doch bezeichnet dieser Begriff wohl einen weniger offiziellen Status als den der Mätresse.

Liste der Mätressen[Bearbeiten]

Name Lebensdaten Regent von Schottland Nachwuchs Abbildung
Elizabeth Mure † vor Mai 1355 Robert II. von Schottland, (verheiratet ab 1336)
Lady Margaret Drummond 1340–1375 David II. von Schottland keine Nachkommen
Lady Agnes Dunbar 1340–1390 David II. von Schottland, (Heirat geplant für Februar 1371) keine Angaben
Lady Margaret Drummond 1475 – 1501 Jakob IV. von Schottland Margaret
Lady Janet Douglas, Countess of Angus 1483–1543 Jakob IV. von Schottland einen Sohn
Marion Boyd spätes 15. Jahrhundert Jakob IV. von Schottland
Euphemia Elphinstone 11. Mai 1509–1542/1547 Jakob V. von Schottland Robert Stewart, 1. Earl of Orkney
Lady Margaret Erskine † 5. Mai 1572 Jakob V. von Schottland James Stewart, 1. Earl of Moray
Clementina Maria Sophia Walkinshaw 1720 – 1802 Charles Edward Stuart (Bonnie Prince Charlie) Charlotte Stuart, Duchess of Albany