Loch Shiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loch Shiel
Loch Shiel fotografiert vom Glenfinnan Monument
Loch Shiel fotografiert vom Glenfinnan Monument
Geographische Lage Schottland, Highland (Lochaber)
Zuflüsse River Finnan, Callop River, River Polloch
Abfluss River Shiel
Größere Städte in der Nähe Fort William
Daten
Koordinaten 56° 47′ 23″ N, 5° 35′ 24″ W56.789722222222-5.595Koordinaten: 56° 47′ 23″ N, 5° 35′ 24″ W
Loch Shiel (Schottland)
Loch Shiel
Höhe über Meeresspiegel m ASL
Fläche 19,6 km²f5
Volumen 0,9 km³dep1f8
Maximale Tiefe 128 mf10
Mittlere Tiefe 40,5 mf11
Besonderheiten

Der naturbelassenste aller großen schottischen Lochs

Loch Shiel (schottisch-gälisch Loch Seile) ist ein Süßwassersee im schottischen Hochland. Er liegt in der Council Area Highland etwa 20 Kilometer westlich von Fort William. Gemessen an der Größe der Wasseroberfläche ist Loch Shiel der siebtgrößte See Schottlands.

Beschreibung[Bearbeiten]

Loch Shiel hat die typisch langgezogene Form eines in der Eiszeit durch Gletscher entstandenen Sees. Er ist 28 Kilometer lang, aber nur 600 bis 700 Meter breit. Die Wasseroberfläche umfasst 19,6 km², das Wasservolumen 0,9 km³ . Die größte Tiefe des Sees beträgt 128 Meter, die durchschnittliche Tiefe 40,5 Meter. Sein Einzugsgebiet umfasst 234 km².

Loch Shiel bei Acharacle

Loch Shiel erstreckt sich von Glenfinnan im Nordosten bis Acharacle im Südwesten, wo der See über den River Shiel in die Meeresbuch Loch Moidart entwässert. Aufgrund der geologischen Verhältnisse im Einzugsgebiet ist das Wasser im Loch Shiel nährststoffarm, was eine relativ spärliche Flora und Fauna im See zur Folge hat. Der nordöstliche Teil des Sees ist von bis zu 882 Meter hohen Bergen eingerahmt und wesentlich tiefer als der südwestliche Teil, der von einer eher hügeligen Landschaft umgeben ist. Dementsprechend konzentriert sich der Tourismus am Loch Shiel vor allem auf die malerische nordöstliche Region, die darüber hinaus mit dem Glenfinnan Monument eine weitere touristische Attraktion besitzt.

Loch Shiel ist Teil der Loch Shiel National Scenic Area, einem Gebiet, das ähnlichen Schutzbestimmungen unterliegt wie ein Nationalpark. Die gesamte Region ist extrem dünn besiedelt. Städte oder Industrieansiedlungen in unmittelbarer Nähe von Loch Shiel gibt es keine. Lediglich fünf Dörfer befinden sich nahe am See, nämlich Glenfinnan, Ardshealach, Acharacle, Polloch und Dalnabreck, wobei die beiden Letztgenannten nicht einmal direkt am Ufer liegen. Dennoch ist die nordöstliche Seite des Sees sowohl mit dem Zug als auch mit dem Auto von Fort William aus leicht zu erreichen. Glenfinnan verfügt über einen Bahnhof an der West Highland Line, der mehrmals täglich von Zügen der First ScotRail und im Sommer vom Jacobite Steam Train bedient wird. Mit dem Auto erreicht man Glenfinnan über die gut ausgebaute A 830. Wesentlich unzugänglicher ist die südwestliche Seite von Loch Shiel. In das Gebiet um Acharacle gelangt man ausschließlich über einspurigen Straßen mit Ausweichstellen.

Das Wasser im Loch Shiel ist weitgehend frei von Schadstoffen und Verschmutzung. Darüber hinaus zeichnet sich der See auch in wasserbaulicher Hinsicht durch seine weitgehende Naturbelassenheit aus. Die Entwässerung von Loch Shiel ist im Gegensatz zu allen anderen schottischen Seen vergleichbarer Größe nicht reguliert. Eine befahrbare Uferstraße existiert nicht. Touristische Bootsfahrten werden allerdings von Acharacle aus angeboten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der See war Schauplatz zweier historischer Ereignisse. Am südwestlichen Ende des Sees bei Acharacle schlugen keltische Stämme unter ihrem Anführer Somerled im Jahr 1140 ein von Torquil angeführtes normannisches Heer. Torquill wurde in der Schlacht getötet und die Normannen für längere Zeit aus dem Gebiet vertrieben.

Am nordöstlichen Ende von Loch Shiel befindet sich das Glenfinnan Monument, das die Stelle markiert, an der sich die Hochlandclans am 19. August 1745 trafen, um angeführt von Bonnie Prince Charlie zum - letztlich erfolglosen - Aufstand gegen die englische Vorherrschaft anzutreten. Loch Shiel ist daher für schottische Patrioten von besonderer Bedeutung. Einmal im Jahr wird an der historischen Stätte der Ereignisse von 1745 gedacht.

Film[Bearbeiten]

Glenfinnan am Loch Shiel ist der fiktionale Geburtsort von Connor MacLeod (gespielt von Christopher Lambert) im Film Highlander (USA/GB,1986). Die Aufnahmen vom fiktionalen Stammsitz MacLeods stammen allerdings nicht vom Loch Shiel, sondern wurden am Eilean Donan Castle am Loch Duich gedreht. Darüber hinaus war der Loch Shiel Drehort für alle Szenen aus den Harry Potter-Verfilmungen, die am fiktionalen Hogwarts See spielen.

Links[Bearbeiten]

 Commons: Loch Shiel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien