Mücken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit einer Unterordnung der Insekten. Weiteres siehe: Mücke (Begriffsklärung).
Mücken
Gelbfiebermücke (Stegomyia aegypti, früher Aedes aegypti), Blut saugend

Gelbfiebermücke (Stegomyia aegypti, früher Aedes aegypti), Blut saugend

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Mücken
Wissenschaftlicher Name
Nematocera
Latreille, 1825

Mücken (Nematocera) gehören zu den Zweiflüglern (Diptera) innerhalb der Insekten (Insecta).

Zu ihnen gehören als bekannteste einheimische Vertreter die Stechmücken und die Schnaken. Die meisten Mücken sind zart gebaute, schlanke Insekten mit fadenförmigen, vielgliedrigen Antennen und langen, dünnen Beinen. Sie besitzen meist stechend-saugende Mundwerkzeuge. Die Unterordnung umfasst etwa 45 Familien. In Österreich werden Stechmücken meist als Gelsen bezeichnet, während mit Mücken eher die Taufliegen gemeint sind.

Mücke beim Stechen eines Menschen

Familien (Auswahl)[Bearbeiten]

Mückenabwehr[Bearbeiten]

Mücken können mit chemischen Mitteln bekämpft und getötet werden. Am besten bekämpft man sie schon als Mückenlarven. Es gibt zudem zahlreiche hautverträgliche Mittel zur Mückenabwehr, beispielsweise ätherische Öle (Zitronengras, Citronellol).

Literatur[Bearbeiten]

  • Joachim Haupt, Hiroko Haupt: Fliegen und Mücken. Beobachtung - Lebensweise. Weltbild, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-278-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nematocera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien