M45 Quadmount

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M45 Quadmount
M45 Quadmount
Allgemeine Information
Herstellerland: USA
Waffenkategorie: Maschinengewehr
Ausstattung
Lauflänge: 1654 mm
Technische Daten
Kaliber: 12.7 x 99 mm NATO
Kadenz: 2400 Schuss/min
Feuerarten: Dauerfeuer
Visier: Reflexvisier
Listen zum Thema
AA Gun - Belgium.jpg
Montiert auf einem LKW
Ausführung als M16

Das M45 Quadmount ist ein amerikanisches Vierlings-Fla-MG im Kaliber .50BMG. Es wurde von der United States Army und deren Verbündeten während und nach dem Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Umgangssprachlich auch Maxson Mount genannt, handelte sich um eine Lafette mit vier Browning M2-Maschinengewehren.

Als mobile Plattform wurden standardmäßig drei Systeme genutzt:

  • das M55 Machine Gun Trailer Mount auf einem einachsigen Anhänger Typ M20, der von einem leichten LKW (auf der Straße auch von einem Jeep) gezogen wurde.
  • die M51 Multiple Machine Gun Carriage auf einem Anhänger mit Tandemachse vom Typ M17 (ursprünglich ein Plattformanhänger für einen Scheinwerfer) Gezogen von einem mittleren oder schweren LKW oder einer Zugmaschine.

In Feuerstellung erfolgte die Stabilisierung der Geschützplattform über vier Stützen, die an den Ecken des Anhängers angebracht waren.

Zusätzlich gab es die Möglichkeit, die Lafette auf dem Boden abzustellen. Auch wurden nach Bedarf weitere Varianten (z.B. in Eigenleistung) wie die Montage auf einem LKW genutzt.

Die Höhen- und Seitenrichtung wurde mittels Elektromotoren ausgeführt. Zur Stromversorgung befanden sich zwei Batterien und ein Batterieladegerät in der Ausstattung. Der Richtschütze saß zwischen den paarweise angeordneten Maschinengewehren und konnte den Höhenrichtbereich von 0° bis +60° innerhalb einer Sekunde abdecken. Die Änderung der Seitenrichtung erfolgte in ähnlich hoher Geschwindigkeit.

Die Munitionszufuhr erfolgte mechanisch (bei einigen Versuchmodellen auch elektrisch) über Kastenmagazine. Jedes enthielt 200 Schuss gegurtete Munition (Weichkern oder panzerbrechend). Als Zieleinrichtung kam ein Marine-Reflexvisier zur Anwendung.

Trotz des für ein Flugabwehrgeschütz geringen Kalibers handelte es sich um eine effektive Waffe, da durch die vier Rohre eine hohe Anzahl an Geschossen in die Luft gebracht werden konnte. Die Waffe blieb – meistens als M16 – bis in die 1970er Jahre bei den Armeen verschiedenster Staaten im Einsatz. In der Bundeswehr gehörte die Variante M16A1 zur Erstausstattung.

Weiterentwicklung[Bearbeiten]

TCM 20

Israel entwickelte aus dem M45 das Flugabwehrgeschütz TCM-20, bei dem die vier Maschinengewehre durch zwei 20 mm Hispano-Suiza HS.404 Maschinenkanonen ersetzt wurden. Dieses wurde dann in den 1970er Jahren durch das M163 Vulcan Flugabwehrsystem abgelöst. Einige Reserveeinheiten verfügten jedoch noch bis in die 1980er Jahre über die TCM-20, die auch in verschiedene Dritte-Welt-Länder exportiert wurden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Maxson Mount
Typ: Vierlings-Flugabwehr-MG
Lafette: Mittelpivotlafette
Kaliber: .50 BMG
Rohrlänge: 1654 mm
Schusshöhe eff.: etwa 1000 m
Mündungsgeschwindigkeit:   884 m/s
Gewicht der Lafette: 1087 kg
Seitenrichtkreis: 360°
Höhenrichtbereich: – 5° bis + 85°
Feuergeschwindigkeit:   2400 Schuss/min. (zyklisch alle Waffen)  

Gezogene Plattformen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Chris Bishop: Waffen des Zweiten Weltkrieges. Bechtermünz, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-5380-8.
  • Gordon L. Rottman: Browning .50-Caliber Machine Guns, Osprey Publishing (2010), ISBN 9781849083317, S. 19–20

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: M45 Quadmount – Sammlung von Bildern