Visier (Waffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ringkorn im Korntunnel eines Luftgewehres
Verstellbare Kimme

Das Visier ist die Zieleinrichtung bei Luftdruck- und Feuerwaffen, Geschützen und bei der Armbrust.

Bei Pistolen und Revolvern wird am häufigsten die Kombination Kimme und Korn verwendet.

Bei der Kimme handelt es sich um einen U- oder V-förmigen Ausschnitt am hinteren Ende der Waffe bzw. des Laufes, beim Korn handelt es sich um eine punktförmige, runde oder eckige Erhebung am Laufende in der Nähe der Mündung. Beim Anvisieren lässt sich die Waffe mit dem Ziel über drei Punkte - Kimme - Korn - Ziel - in eine Sichtachse bringen.

Bei Gewehren sind neben Kimme und Korn auch Diopter mit Ringkorn, Zielfernrohre und Reflexvisiere gebräuchlich.

Die meisten Gewehre besitzen eine verstellbare Kimme, die es gestattet, die Zielentfernung (Ballistik) zu korrigieren. Mittels verstellbarer Kimme oder/und verstellbarem Korn wird der richtige Zielpunkt eingestellt. Bei Militär-, Polizei- und Jagdwaffen ist manchmal ein zusätzliches Nachtvisier vorhanden.

Laser-Visiere beruhen auf dem Anstrahlen des Ziels mit einem gebündelten Infrarot- oder einem sichtbaren Laserstrahl. Diese Visierung ist in Deutschland für die Jagd und beim Sportschießen nicht erlaubt, ihr Besitz und ihre Verwendung sind für Zivilpersonen illegal.

Militärtechnik[Bearbeiten]

Visiere für Sturmgewehr, Maschinenpistole, Pistole, Panzerfaust und Maschinengewehr sind mit den Visieren auf zivilen Waffen weitgehend vergleichbar, sie sind allerdings auf die militärischen Erfordernisse beziehungsweise die jeweilige Waffe angepasst.

Visiere von weitreichenden Geschützen müssen die Ballistik anhand der Zielentfernung berücksichtigen. Früher wurden zur genauen Messung Absehen (Strichplatte), Scherenfernrohr oder eine Entfernungsmessbasis eingesetzt. Heutige Geräte besitzen hierzu teils einen aktiven Entfernungsmesser, etwa mittels Laser (Laserentfernungsmesser) oder Radar. In der Luftfahrt werden die Ergebnisse des Zielsuchsystems (Zielsuchradars, optische Systeme) auf einem transparenten Display dargestellt, welches sich in Augenhöhe des Piloten befindet (Head-up-Visier).

Die Anvisierung mittels einer Zielbeleuchtung ist kein klassisches Visier, sondern dient, ähnlich der Radar-, Draht- oder Funklenkung, der Leitung einer Lenkwaffe. Dabei wird ein Ziel mit einem Laserstrahl angeleuchtet, dessen kodierte Streustrahlung der Lenkwaffe als Orientierungspunkt dient. Der vom Flugzeug, Fahrzeug oder von einer Drohne ausgesandte Laserstrahl wird nach der Zielauffassung automatisch bis zum Treffer nachgeführt, alternativ schaltet sich die Lenkwaffe mittels eigener Zielerkennung auf (Fire-and-Forget).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Visiere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien