MINOS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MINOS-Detektor

MINOS steht für Main Injector Neutrino Oscillation Search und bezeichnet einen Neutrinodetektor für Myon-Neutrinos des Soudan Underground Laboratory.

Der MINOS-Detektor in der ehemaligen Soudan-Eisenmine (Minnesota/USA) soll Mischwinkel messen, um eine Asymmetrie zwischen dem derzeitigen Vorkommen von Materie und Antimaterie zu erklären. Dazu werden Neutrinos am Fermilab in Illinois erzeugt, auf MINOS ausgerichtet und durch die Erde zum 735 km entfernten Detektor gesendet. Dort wird ausgezählt, wie viele Neutrinos sich verändert haben.

Die Oszillationslänge der Myonneutrinos entspricht ungefähr 735 km (daher auch die Entfernung zum Fermilab). Man erhofft sich dadurch genauere Erkenntnisse zur Masse dieser Elementarteilchen.

Der MINOS-Detektor selbst ist im Wesentlichen eine 31 m lange achteckige Röhre aus 486 Stahlplatten. Der Durchmesser der Röhre beträgt 8 m. Das Ganze fungiert als ein Tracking-Kalorimeter aus Stahl. Stahl- und Kunststoff-Szintillatordetektoren, die sandwichartig angebracht sind, messen die Wechselwirkungsenergien der Teilchen und die bei den austretenden Myonen entstehenden Drehmomente. Dabei werden die Bahnen der Myonen durch die magnetisierten Stahlplatten betrachtet.

Weblinks[Bearbeiten]