Macagua-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Macagua (Hidroeléctrica Antonio José de Sucre)

BW

Lage: Ciudad Guayana in Bolívar, Venezuela
Zuflüsse: Río Caroní
Abflüsse: Río Caroní
Macagua (Hidroeléctrica Antonio José de Sucre) (Venezuela)
Macagua (Hidroeléctrica Antonio José de Sucre)
Koordinaten 8° 18′ 14″ N, 62° 40′ 5″ W8.3038888888889-62.668055555556Koordinaten: 8° 18′ 14″ N, 62° 40′ 5″ W
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Staudamm mit Gewichtsstaumauer-Teilen
Bauzeit: 1956-1961/1996
Höhe des Absperrbauwerks: 69 m
Kronenlänge: 3537 m
Kraftwerksleistung: 3152 MW
Betreiber: CVG Electrificacion del Caroni CA
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 47,4 km²
Speicherraum 363 Mio m³

Die Macagua-Talsperre, offiziell benannt nach Antonio José de Sucre, ist eine Talsperre am Río Caroní in Ciudad Guayana im Staat Bolívar in Venezuela. Das Absperrbauwerk steht 10 km flussaufwärts des Zusammenflusses des Caroni mit dem Orinoco. Der Zweck der Talsperre ist Wasserkraftgewinnung. Sie wurde nach Antonio José de Sucre benannt. Der Gesamtkomplex heißt „Complejo Hidroeléctrico 23 de Enero“.

Absperrbauwerks und Kraftwerke[Bearbeiten]

Der Macagua-Staudamm ist ein 69 m hohes und 3537 m langes Bauwerk und besteht aus einem Schüttdamm mit Gewichtsstaumauerabschnitten aus Beton. Drei Kraftwerke werden aus dem Stausee versorgt: [1] Macagua I (8° 18' 02" N, 62° 39' 52" W) wurde von 1956 bis 1961 gebaut und hat 6 * 64 MW-Francisturbinen/Generatoren für eine installierte Leistung von 384 MW. Macagua II (8° 18' 14" N, 62° 40' 04" W) hat 12 * 216 MW-Francisturbinen/Generatoren mit zusammen 2592 MW. Macagua III (8° 18' 09" N, 62° 40' 46" W) hat 2 * 88 MW-Kaplanturbinen/Generatoren mit einer Leistung von 176 MW. Alle zusammen bilden eine Nennleistung von 3152 MW. Macagua II und III wurden 1996 in Betrieb genommen und im Januar 1997 eingeweiht.[2] Im Augenblick wird Macagua I einer Erneuerung unterzogen, um die Leistung der Generatoren von 64 auf 79,5 MW anzuheben. Der erste Generator war 2010 fertig, der zweite wahrscheinlich 2011 und ein weiterer noch ein Jahr später.[3][4]

Zur besseren Übersicht noch einmal tabellarisch:

Kraftwerk Turbinen/Generatoren-Anzahl und -Leistung Gesamtleistung Turbinentyp Inbetriebnahme
Macagua I 6*64 MW 384 MW Francis 1961
Macagua II 12*216 MW 2592 MW Francis 1996
Macagua III 2*88 MW 176 MW Kaplan 1996
  3152 MW 3152 MW    

Im Durchschnitt können jährlich 15.200 GWh Strom erzeugt werden.

Am selben Fluss stehen 81 km flussaufwärts auch die Guri-Talsperre (Raul Leoni), 22 km flussaufwärts die Caruachi-Talsperre (Francisco de Miranda) und die in Bau befindliche Tocoma-Talsperre (Manuel Piar).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dams - Macagua II, Covenpre VENCOLD, aufgerufen am 13. Januar 2011 (Spanisch)
  2. Hydroelectric Antonio José de Sucre in Macagua, Electrification del Caroni CA, aufgerufen am 13. Januar 2011 (Spanisch)
  3. Ongoing Projects - Rehabilitation of Hydroelectric Powerhouse Antonio José de Sucre in Macagua, Electrification del Caroni CA, aufgerufen am 13. Januar 2011 (Spanisch)
  4. Refurbishment and rehabilitation of Macagua I moving forward, IMPSA International, Inc., 27. Oktober 2010, aufgerufen am 25. Oktober 2011

Weblinks[Bearbeiten]