Magnac-Laval

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magnac-Laval
Wappen von Magnac-Laval
Magnac-Laval (Frankreich)
Magnac-Laval
Region Limousin
Département Haute-Vienne
Arrondissement Bellac
Kanton Magnac-Laval
Gemeindeverband Communauté de communes Brame-Benaize.
Koordinaten 46° 13′ N, 1° 10′ O46.2161111111111.1677777777778257Koordinaten: 46° 13′ N, 1° 10′ O
Höhe 189–324 m
Fläche 72,22 km²
Einwohner 1.815 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 25 Einw./km²
Postleitzahl 87190
INSEE-Code
Website http://www.www.magnac-laval.fr

Lage Magnac-Lavals in Kanton und Département

Magnac-Laval ist eine französische Gemeinde mit 1815 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haute-Vienne in der Region Limousin; sie gehört zum Arrondissement Bellac und zum Kanton Magnac-Laval.

Nachbargemeinden von Magnac-Laval sind Dompierre-les-Églises im Osten. Villefavard im Südosten und Droux im Süden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 2473 2625 2599 2372 2266 1978 1889

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rathaus

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Marie Thérèse Françoise de Salignac († 1726), Marquise de Magnac
  • Pierre III. de Laval-Lezay († 1687), deren Ehemann, 3. Marquis de Laval-Lezay, Marquis de Magnac
  • Gui André de Laval-Lezay († 1745), deren Sohn, 4. Marquis de Laval-Lezay, Marquis de Magnac
  • Gui André Pierre de Montmorency-Laval (1723–1798), dessen Sohn, 1748 (mit Erhebung der Baronie Arnac und des Marquisats Magnac zur Duché) Duc de Laval, 1783 Marschall von Frankreich.
  • Robert David (1873–1958), Politiker, gestorben in Magnac-Laval
  • René d’Abadie (1895–1971), Ornithologe, Gründer der Société française d’ornithologie
  • Alexandre Vialatte (1901–1971), Schriftsteller, geboren in Magnac-Laval
  • Georges Guingouin (1913–2005), Widerstandskämpfer, Politiker, geboren in Magnac-Laval

Literatur[Bearbeiten]

  • Pierre Brunaud, Les cantons de Magnac-Laval et Saint-Sulpice-les-Feuilles, 128 S., 2004 (ISBN 978-2-84910-123-0)