Magoniden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Magoniden bezeichnete sich eine Königsdynastie von Karthago, deren Stammvater und Namensgeber Mago I. (König von Karthago von 550 v. Chr.–530 v. Chr.) war.

Die Zeit der Magoniden war vor allem durch eine koloniale Expansionspolitik geprägt. So gründeten die Karthager erste Kolonien auf den Balearen, Korsika und an der südwestlichen Küste Spaniens. Zudem führten sie Söldnerheere ein, wodurch die karthagische Dominanz auf Sardinien wiederhergestellt werden konnte. Die Magoniden herrschten aristokratisch, monarchisch und tyrannisch.

Liste der Magoniden[Bearbeiten]

Herrscher-Name Regierungszeit
Mago I. 550–530 v. Chr.
Hasdrubal 530–510 v. Chr.
Hamilkar 510–480 v. Chr.
Hanno 480–440 v. Chr.
Hannibal 440–406 v. Chr.
Himilko 406–396 v. Chr.
Mago II. 396–378 v. Chr.

Literatur[Bearbeiten]