Maihaugen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maihaugen
Maihaugen entrance.jpg
Eingang Maihaugen
Daten
Ort Lillehammer, Norwegen
Art kulturhistorisches Museum, Regionalmuseum Gudbrandsdal, Freilichtmuseum
Eröffnung 1904
Website www.maihaugen.no

Maihaugen ist ein kulturhistorisches Museum mit Freilichtmuseum sowie ein Regionalmuseum des Gudbrandsdal in Lillehammer in Norwegen. Es ist das zweitgrößte Freilichtmuseum Norwegens und in der Region eine der am meisten besuchten Touristen-Attraktionen.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Museum durch den Zahnarzt Anders Sandvig (1862-1950) unter dem Namen De Sandvigske Samlinger (Die Sandvikschen Sammlungen), der 1887 damit begann, auf seinem Privatgelände alte Häuser und Gebäude von Bauernhöfen aus dem Gudbrandsdal zu sammeln. Als sein Gelände zu klein wurde, wurde ihm durch die Stadt Lillehammer im Jahr 1904 das gegenwärtige Gelände zur Verwendung angeboten, das damals schon den Namen Maihaugen trug und eine Art Stadtpark darstellte.

Das Museum wurde dann im Jahr 1904 eröffnet, und ist heute auch ein beliebtes Ziel der Umlandbewohner zur Feier des 17. Mais und für das Abbrennen eines Pfingstfeuers. Im Jahr 2005 setzte sich schließlich der Name Maihaugen durch.

Ausstellung[Bearbeiten]

Das Museum besteht aus fast 200 historischen Gebäuden in drei Bereichen:

  • Das Dorf (Bygda) – Siedlungen aus dem Gudbrandsdal im 18. und 19. Jahrhundert, darunter die Stabkirche Garmo
  • Die Stadt (Byen) - Lillehammer zu Beginn des 20. Jahrhunderts
  • Die Wohnsiedlung (Boligfeltet) – Häuser aus fast allen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts

Ausstellungen,

  • Wie das Land langsam unser wurde - eine Ausstellung über die norwegische Geschichte
  • Verborgene Schätze - aus den Sammlungen von Maihaugen
  • Die alten Werkstätten - Handwerksausstellung
  • Heimische Kunst und Kunsthandwerksgegenstände aus dem Gudbrandsdalen

Des Weiteren gibt es Cafes, historische Läden und Aktivitäten sowie seit 2003 das Norwegischen Postmuseum (Postmuseet).

Neben dem Norwegischen Postmuseum innerhalb Maihaugens befinden sich Das Norwegische Olympische Museum (Norges Olympiske Museum), Bjerkebæk das Wohnhaus Sigrid Undsets in unmittelbarer Nähe sowie Aulestad das Anwesen Bjørnstjerne Bjørnsons im Gausdal in der Verwaltung Maihaugens.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maihaugen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

61.11282110.478433Koordinaten: 61° 6′ 46″ N, 10° 28′ 42″ O