Makassar-Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makassar (Basa Mangkasara)

Gesprochen in

Sulawesi (Indonesien)
Sprecher 2,1 Mill. (SIL, 2000)[1]
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3:

mak

Makassar (Schreibweise auch Makasar oder Macassar; ᨅᨔ ᨆᨀᨔᨑ, Basa Mangkasara) ist sowohl eine Sprache als auch eine Schrift der Makassaren auf der Halbinsel Sulawesi Selatan (Süd-Sulawesi auf Celebes) in Indonesien.

Die Makassar-Sprache ist ein Mitglied der Austronesischen Sprachfamilie.

Obwohl die Makassar-Sprache heutzutage oft mit Lateinischen Buchstaben geschrieben wird, ist auch eine eigene Schrift in Gebrauch, das Lontara, das einst auch verwendet wurde, um wichtige Dokumente in Buginesisch und Mandar abzufassen, zwei verwandten Sprachen auf Sulawesi.

Die Buchstaben der Makassar-Schrift bestehen aus Punkten und schrägen Strichen. Trotz seiner besonderen Form ist es von der alten Brahmi-Schrift Indiens abgeleitet. Wie andere Weiterentwicklungen dieser Schrift hat jeder Konsonant einen zugehörigen, nicht geschriebenen Vokal "a". Andere Vokale können durch einen von fünf Akzenten über, unter oder seitlich an einem Zeichen geschrieben werden.

Sonstiges[Bearbeiten]

Das Kürzel nach ISO 639-3 für die Sprache ist mak, in der ISO 639-1 und ISO 639-2 ist sie nicht aufgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Enrekang bei Ethnologue (17. Ausgabe, 2013)