Marco Vinicio Cerezo Arévalo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Vinicio Cerezo Arévalo 1986

Marco Vinicio Cerezo Arévalo (* 26. Dezember 1942 in Guatemala-Stadt) ist ein guatemaltekischer Politiker. Er war von 1986 bis 1990 Präsident der Republik Guatemala.

Marco Vinicio Cerezo Arévalo 1986 als Staatsgast bei Helmut Kohl

Arévalo studierte Rechtswissenschaften an der Universidad San Carlos de Guatemala sowie in der Bundesrepublik Deutschland und in Italien. Bereits während seines Studiums war er von 1964 bis 1966 als Präsident der christlich-demokratischen Studentenorganisation politisch aktiv und trat kurz nach Studienabschluss der Christlich-Demokratischen Partei Guatemalas (DCG) bei. Ab 1968 war er als Rechtsanwalt sowie als Leiter der Organisationsabteilung der DCG tätig.

1974 bis 1978 war er Abgeordneter des Kongresses und seit 1976 Generalsekretär der DCG. Der Gewinner der Bürgermeisterwahlen in der Hauptstadt Guatemala-Stadt 1978 und der Parlamentswahlen von 1982 wurde durch Wahlfälschungen um den Sieg gebracht. Bei den Wahlen zur Verfassunggebenden Versammlung 1984 erreichte die DCG das beste Ergebnis der antretenden Parteien und erringt bei den Parlamentswahlen am 3. November 1985 sogar die absolute Mehrheit.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marco Vinicio Cerezo Arévalo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Óscar Humberto Mejía Víctores Präsidenten von Guatemala
14. Januar 1986–14. Januar 1991
Jorge Antonio Serrano Elias