Mardscha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
مارجه
Mardscha
Mardscha (Afghanistan)
Red pog.svg
Koordinaten 31° 31′ N, 64° 7′ O31.521164.1186Koordinaten: 31° 31′ N, 64° 7′ O
Basisdaten
Staat Afghanistan

Provinz

Helmand
Distrikt Nad Ali
Höhe 775 m
Gründung 1957

Mardscha (Paschtu/Dari: ‏مارجه‎) ist eine Ortschaft im Bezirk Nad Ali in der südafghanischen Provinz Helmand. Sie liegt 40 km südwestlich von der Provinzhauptstadt Lashkar Gah und befindet sich auf einer Höhe von 775 Metern über dem Meeresspiegel.[1] In der Region Mardscha leben ungefähr 80.000 Einwohner.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Mardscha wurde 1957 gegründet. Zusammen mit Nad Ali war der Ort Teil des Helmand River Valley Projektes, dass von der afghanischen Regierung und einem amerikanischen Ingenieursbüro durchgeführt wurde und eine Regeneration der Helmand Region zum Ziel hatte. Bis 1973 siedelten im Gebiet von Mardscha 2500 Familien in 66 Dörfern.[3]

Krieg in Afghanistan[Bearbeiten]

Der Ort gilt als Taliban-Hochburg. Bereits im Mai 2009 hatten afghanische und NATO-Truppen Mardscha angegriffen und eingenommen. Dabei waren 15.000 kg verschiedener Drogen und über 40.000 kg Materialien zum Bombenbau gefunden worden, darunter Ammoniumnitrat und Ammoniumchlorid.[4]

Im Februar 2010 wurde Mardscha zum Ziel in der Operation Muschtarak.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daten zu Marjah bei Falling Rain Genomics (englisch), abgerufen am 13. Juli 2010.
  2. BBC News: Afghan villages abandoned before Nato-led operation, abgerufen am 16. Februar 2010
  3. Nation and Region-Building in Afghanistan: The British, Pakistani, Soviet (& American) Experience, abgerufen am 21. Februar 2010
  4. Afghan Commandos Disrupt Militant Stronghold, Narcotics Hub in Southern Afghanistan abgerufen am 21. Februar 2010