Maria Marlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Marlow (* 17. Februar 1943; eigentlich Natascha Stepun) ist eine ehemalige deutsche Filmschauspielerin.

1966 war sie als Ballerina in dem Schamoni-Film Schonzeit für Füchse zu sehen. Hier nannte sie sich noch Nina Stepun. Kurz darauf übernahm sie den Part der Kriemhild in dem zweiteiligen Kinofilm Die Nibelungen von Harald Reinl und wurde mit dem weltläufiger klingenden Künstlernamen "Maria Marlow" ausgestattet. Unter diesem Namen soll sie angeblich bereits 1959 in dem italienischen Film Lösegeld Kilometerstein 15 aufgetreten sein. Nach den Nibelungen trat sie noch in dem Erotikfilm Engel der Sünde auf. Anschließend verliert sich ihre Spur. Über ihre weitere Tätigkeit als Schauspielerin ist nichts bekannt.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1959: Lösegeld Kilometerstein 15 (L'inferno addosso)
  • 1966: Schonzeit für Füchse (als Nina Stepun)
  • 1966–1967: Die Nibelungen (Teil 1: Siegfried – Teil 2: Kriemhilds Rache)
  • 1968: Engel der Sünde (69 Liebespiele)

Weblinks[Bearbeiten]