Maria Occhipinti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Occhipinti (* 1921 in Ragusa, Italien; † 20. August 1996) war eine italienische Anarchistin, Kommunistin, Schriftstellerin und Frauenrechtlerin.

Leben[Bearbeiten]

Occhipiniti galt als „große alte Dame“ des italienischen Anarchafeminismus. Bekannt wurde sie durch ihr autobiographisches Buch „Eine Frau aus Ragusa“. Es erschien bereits 1957, doch blieb das Buch bis 1976 völlig unbeachtet. Erst die zweite Auflage 1976 machte Occhipinti so bekannt, dass eine Frauenjury ihr dafür den Brancati-Zafferana-Preis verlieh.

Literatur[Bearbeiten]

  • Barone, Laura: Maria Occhipinti – storia di una donna libera. Sicilia Punto L Edizioni, Ragusa 1984
  • Silke Lohschelder (Hg.): AnarchaFeminismus. Auf den Spuren einer Utopie, Unrast Verlag, Münster, ISBN 3-89771-200-8 (mit ausführlichem Teil zu Occhipinti)