Marian Krzaklewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marian Krzaklewski

Marian Krzaklewski (* 23. August 1950 in Kolbuszowa, Woiwodschaft Karpatenvorland) ist ein polnischer Politiker.

Krzaklewski war seit den 1980er Jahren Mitglied der Gewerkschaft Solidarność und übernahm 1991 auch deren Vorsitz, nachdem Lech Wałęsa zum Präsidenten gewählt wurde. Nachdem zahlreiche Parteien, die aus der Gewerkschaftsbewegung entstanden sind, bei den Sejm-Wahlen 1993 den Einzug ins Parlament verpassten, führte er 1996 etwa 40 Gruppierungen zur Wahlaktion Solidarność (AWS) zusammen. Bei den Parlamentswahlen 1997 gewann das Wahlbündnis unter seiner Führung die Wahl mit 33,8 % und bildete eine Koalitionsregierung mit der Freiheitsunion (UW). Obwohl von den Koalitionspartnern und dem Staatspräsidenten unterstützt, lehnte Krzaklewski den Posten des Premierministers ab und wurde lediglich Fraktionsvorsitzender des AWS-Fraktion. Premierminister wurde Jerzy Buzek.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 trat Krzaklewski als Kandidat für die AWS an, scheiterte jedoch mit nur 15,6 %.

2001 trat Krzaklewski als Vorsitzender der AWS zurück. 2002 legte er auch den Solidarność-Vorsitz nieder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marian Krzaklewski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien