Markus Beerbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Beerbaum (2010)

Markus Beerbaum (* 16. November 1970 in Adelebsen) ist ein deutscher Springreiter und Trainer.

Seine größten sportlichen Erfolge waren der Gewinn der Weltmeisterschaft in Rom mit der Mannschaft 1998 und der Sieg mit der Mannschaft bei den Europameisterschaften in Mannheim 1997. Markus Beerbaum ist der Bruder des Olympiasiegers Ludger Beerbaum. Er ist seit 1998 mit der Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum verheiratet, Ende Februar 2010 wurde ihre gemeinsame Tochter geboren. Meredith und Markus leben auf der Anlage des verstorbenen Weltmeisters Gerd Wiltfang in Thedinghausen.

Beerbaum stellte seine eigene sportliche Karriere hinter die Karriere seiner Ehefrau und steht dieser bei Turnieren vielfach zur Seite. Zudem konzentriert er sich auf das Training anderer Reiter sowie auf die Ausbildung und den Verkauf von Pferden.[1] Während der Schwangerschaft seiner Frau ritt er ihre jüngeren Pferde.

In den Winterhalbjahren feierte er zudem größere Erfolge, insbesondere mit seinem Pferd Leena (so beim Weltcupfinale 2007). Im Oktober 2008 verabschiedete er Leena bei den German Classics in Hannover.[2]

Pferde[Bearbeiten]

  • Loredes (*2003), brauner Holsteiner Wallach, (Vater: Lordanos, Mutter-Vater: Lasino)

große Erfolge (in Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Männer prominenter Frauen, Anette Lache für Der Stern, 12. Oktober 2006.
  2. Sieg und Abschied in Hannover – Markus Beerbaum gewinnt mit Leena Championat von Hannover, 25. Oktober 2008