Marmorkuchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marmorkuchen aus einer Kranzform
Ein Stück Marmorkuchen und Café cortado

Marmorkuchen ist ein Rührkuchen aus Rühr- oder Sandmasse. Ein Teil (meist ca. 1/3) der Masse wird mit Kakao dunkel gefärbt und schichtweise nur leicht mit der übrigen hellen Masse vermischt, wodurch ein an Marmor erinnerndes Muster entsteht. Er wird meist in einer Napf-, Kranz- oder Kastenform gebacken.

Gemäß dem deutschen Lebensmittelbuch muss Marmorkuchen als Handelsware mindestens ein Drittel kakaohaltige Sand- oder Rührmasse mit mindestens drei Prozent Kakao enthalten.[1]

Backrezepte für Marmorkuchen (bzw. englisch marble cake) wurden bereits im 19. Jahrhundert gedruckt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsches Lebensmittelbuch, Leitsätze für Feine Backwaren, Abschnitt II 4
  2. Lynne Olver: Marble cake. In: Cake History Notes. Abgerufen am 11. Oktober 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Marmorkuchen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen