Maszewo (Powiat Krośnieński)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maszewo
Wappen von Maszewo
Maszewo (Polen)
Maszewo
Maszewo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lebus
Landkreis: Krośnieński
Geographische Lage: 52° 4′ N, 14° 54′ O52.06777777777814.9075Koordinaten: 52° 4′ 4″ N, 14° 54′ 27″ O
Einwohner: 460 (2005)
Postleitzahl: 66-614
Telefonvorwahl: (+48) 68
Kfz-Kennzeichen: FKR
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Posen-Ławica
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 15 Schulzenämter
Fläche: 213,56 km²
Einwohner: 2928
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0802072
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Dariusz Jarociński
Adresse: 66-614 Maszewo
Maszewo 71
Webpräsenz: www.maszewo.net.pl

Maszewo (deutsch Messow) ist ein Dorf und Sitz einer Gemeinde in der polnischen Woiwodschaft Lebus und gehört zum Powiat Krośnieński.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Ort durch das Potsdamer Abkommen in polnische Verwaltung übernommen und die komplette deutsche Bevölkerung vertrieben. Seitdem trägt der Ort den Namen Maszewo.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Maszewo gehören folgende Ortschaften (deutsche Namen amtlich bis 1945) mit Schulzenamt (sołectwa):

  • Bytomiec (Siebenbeuthen)
  • Chlebów (Klebow)
  • Gęstowice (Tammendorf)
  • Granice (Schmachtenhagen)
  • Korczyców (Kurtschow)
  • Lubogoszcz (Eichberg)
  • Maszewo (Messow)
  • Miłów (Mühlow)
  • Połęcko (Pollenzig)
  • Radomicko (Radenickel)
  • Rybaki (Schönfeld)
  • Rzeczyca (Riesnitz)
  • Skarbona (Birkendorf)
  • Skórzyn (Skyren, 1937–1945 Teichwalde)
  • Trzebiechów-Siedlisko (Trebichow-Heidenau)

Weitere Ortschaften der Gemeinde ohne Schulzenamt sind:

  • Dąbrówka (Die Heide)
  • Maszewko
  • Nowosiedle (Neuhäusler)
  • Słomianka (Methschäferei)
  • Słotwina
  • Wojkowo
  • Wyczółkowo

Verweise[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 3. Juli 2014.