Meinong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Ort Meinong. Für den gleichnamigen Wissenschaftler siehe Alexius Meinong

22.9120.54Koordinaten: 22° 54′ N, 120° 32′ O

Karte: Taiwan
marker
Meinong
Magnify-clip.png
Taiwan
Lage Meinongs im Stadtgebiet Kaohsiungs

Meinong, (chinesisch :美濃區 Měinóng qū, Hakka: Mì-nùng khî) ist ein Bezirk der Stadt Kaohsiung im Süden von Taiwan. Die meisten der etwa 42.000 Einwohner von Meinong (Stand 2011) gehören der Volksgruppe der Hakka an. Der eher ländliche Bezirk ist stark von der traditionellen Kultur der Hakka geprägt und ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.

Geografie und Klima[Bearbeiten]

Meinong liegt nordöstlich vom eigentlichen Stadtkern Kaohsiungs. Es grenzt im Westen an den Bezirk Qishan, im Norden an den Bezirk Shanlin, im Osten an den Bezirk Liugui und im Süden und Südosten an den Landkreis Pingdong. Meinong bildet topografisch eine von Bergen umgebene und von vielen Wasserläufen durchflossene Ebene, die nach Süden in die Pingdong-Ebene übergeht. Der Bezirk erstreckt sich über etwa 15 km von Nord nach Süd und etwa 9 km von West nach Ost, bei einer Gesamtfläche von 120,0316 km². Es herrscht feucht-heißes tropisches Monsunklima. Bei einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 23 Grad umfasst die jährliche Niederschlagsmenge ca. 1.500 bis 2.000 Millimeter.

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Herkunft des Namens Meinong gibt es verschiedene Erklärungsansätze. Einer weit verbreiteten Ansicht nach könnte der Name von der Ortsbezeichnung Malang aus der Sprache der vormals dort ansässigen Ureinwohner herrühren. Daraus wurde im 18. Jahrhundert in der Sprache der einwandernden Hakka Minung (瀰濃). Während der japanischen Herrschaft über Taiwan wurde die Schreibung zur heutigen Form 美濃 (hochchinesische Aussprache: Měinóng) geändert.

Im Zuge einer Einwanderungswelle vom chinesischen Festland während des 18. Jahrhunderts kamen viele Chinesen, zumeist Angehörige der Hakka-Volksgruppe, nach Meinong, dessen Boden fruchtbar war und sich dank des Wasserreichtums der Region gut für die landwirtschaftliche Erschließung eignete. In dieser Zeit entstanden in Meinong viele Sanheyuan (三合院, traditionelle chinesische Gehöfte, deren Grundriss einem Hufeisen oder einem U mit rechtwinkligen Ecken ähnelt), von denen heute noch einige wenige erhalten sind.

Im 20. Jahrhundert erlangte Meinong vor allem als Tabakanbau-Gebiet Bedeutung.

Tourismus[Bearbeiten]

Meinong ist einer der vier sogenannten „Hakka-Bezirke“ der Stadt Kaoshiung. Die schöne Landschaft und die traditionelle Hakka-Kultur Meinongs ziehen ganzjährig viele Touristen und Ausflügler an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Turm des ehemaligen Osttores

Meinong besitzt viele kulturelle Sehenswürdigkeiten aus mehr als zweihundert Jahren Geschichte. An der ältesten und früher belebtesten Straße Yong-An befindet sich der erhalten gebliebene Torbogen des Hauses des Tabakmagnaten Lin Chun-Yu. Die Farben der Ziegelsteine und der Keramik auf dem Bogen sind verblasst, aber auf der Fassade ist noch eine Inschrift über den Wohlstand der Familie zu sehen.

Ein weiteres beliebtes Fotoobjekt ist das alte Osttor von Meinong aus dem Jahr 1755.

Das Hakka-Kulturmuseum von Meinong (美濃文物館 Meinong Wenwu Guan) ist architektonisch landwirtschaftlichen Gebäuden zum Anbau und zur Produktion von Tabak und anderen Erzeugnissen nachgebildet. In der Ausstellungshalle befindet sich eine Ausstellung zur Geschichte Meinongs.

Traditionelles Handwerk[Bearbeiten]

Beliebte Souvenirs sind Ölpapierschirme, die schon während der japanischen Kolonialzeit ins Ausland exportiert wurden. Die schönen Schirme schützen sowohl vor Regen als auch vor Sonne. Da in der Hakka-Sprache die Bezeichnung der Schirme ähnlich wie „Kinder haben“ klingt, sind sie traditionell ein beliebtes Hochzeitsgeschenk für frisch verheiratete Paare, um diesen reichen Kindersegen zu wünschen.

Bis heute werden in Meinong traditionelle dunkelblaue Hemden, eine typische Kleidung der Hakka, hergestellt. Stand das schlichte Gewebe früher für den Fleiß und die Sparsamkeit der Hakka, so ist es heute auch ein beliebtes Souvenir für Besucher Meinongs.

Traditionelle Küche[Bearbeiten]

Die verhältnismäßig gute Umwelt- und Wasserqualität in Meinong wirken sich vorteilhaft auf den Anbau von Reis, Gemüse und Obst aus. Reis aus Meinong wird als eine der „zehn hochwertigen Spezialitäten von Kaohsiung“ gelobt. Ein bekanntes Reisprodukt sind die flachen Bantiao-Nudeln die man in vielen Geschäften und Restaurants von Meinong und vor allem in der Meixing-Straße finden kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • 邱亭毓 Qiu Tingyu: 南客家莊 : 蝶谷客莊,撐紙傘數菸樓 Nan Kejiazhuang: Diegu Kezhuang, cheng zhisan shu yanlou. 台北縣: 泛亞國際文化科技有限公司, Taibei: Fanya Guoji Wenhua Keji youxian gongsi, 2003, ISBN:9789867741509
  • 台灣客家公共事務協會 Taiwan Kejia Gonggong Shiwu Xiehui: 新个客家人 Xin ge Kejiaren. 台北市 : 協和藝術文化基金會臺原出版社 Taibei: Xiehe Yishu Wenhua Jijinhui Taiyuan Chubanshe, 1991, ISBN 9789579261203

Weblinks[Bearbeiten]