Merregnon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Merregnon ist ein internationales Fantasy-Musikprojekt aus der Feder von Komponisten von Spiele- und Filmmusik, bisher veröffentlicht auf zwei CD-Alben. Teil 1 der Trilogie erschien im Jahr 2000 (synSoniq Records/Pegasus Spiele), Teil 2 2004 (Soulfood) und in einer japanischen Edition 2005 (DEX Entertainment/Sony Music Japan). Die Beteiligten stammen u. A. aus Deutschland, Japan, Australien, England, Schweden, Finnland und den USA.

Jedes einzelne der 20 Stücke pro CD-Album basiert auf einem Teil einer Geschichte, die in den knapp 30-seitigen Booklets nachzulesen ist. Bei Titel 21 handelt es sich jeweils um einen Bonustitel. Bisher ist nicht bekannt, wann das Projekt mit dem dritten Teil abgeschlossen wird.

Namen wie Yuzo Koshiro (Streets of Rage, Shenmue), Chris Hülsbeck (Turrican, Star Wars: Rogue Squadron 2, Extreme Assault) und Fabian Del Priore (Cultures 2) bürgen für die Klangqualität des Projektes. Für Teil 2 wurden die Werke von Mitgliedern des Prager Symphonieorchesters und der New Yorker Philharmonie unter der Leitung von Andy Brick (Disneys Arielle, die Meerjungfrau 2, Susi und Strolch 2) eingespielt.

Ziel des Projektes[Bearbeiten]

Ziel von Merregnon ist es, Musik, Text und Bilder zu einer atmosphärischen Einheit zu verweben. Die Trilogie soll Künstlern eine Chance geben, sich mit ihrer Arbeit weltweit zu präsentieren, dabei ein junges Publikum zu erreichen und es für orchestrale Musik zu interessieren.

Beteiligte Komponisten[Bearbeiten]

Teil 1:

Teil 2:

Hintergrund des Projektes[Bearbeiten]

Thomas Böcker, Executive Producer des Merregnon-Projektes, begann erste konzeptionelle Arbeiten im Herbst 1999. Zusammen mit dem Komponisten Fabian Del Priore startete er die Produktion an Teil 1; im Jahr 2000 erschien Merregnon 1 und wurde ein Erfolg. Das Album kam in zwei Editionen auf den Markt, veröffentlicht von synSoniq Records, Europas Vertrieb für Computerspielemusik und der Pegasus GmbH, einem deutschen Händler für Fantasy-Produkte.

Im Frühjahr 2001 begann die Arbeit an Teil 2, wofür erstmals Music Director Andy Brick gewonnen werden konnte. Mit seiner Hilfe wurden alle beteiligten Komponisten an die Arbeit mit einem Orchester herangeführt, Teil 1 von Merregnon wurde ausschließlich mit Computertechnik realisiert. Die Aufnahmen für das Projekt begannen im Sommer 2002 in Prag und wurden im Frühjahr 2003 in New York abgeschlossen. Abmischung und Mastering schlossen sich Ende 2003 bzw. Anfang 2004 an. Das Album erschien im selben Jahr über Soulfood. 2005 wurde in Japan Teil 2 von DEX Entertainment/Sony Music Japan veröffentlicht – in komplett neuem Design.

Die Entwicklung des Projektes wurde mit großem Interesse verfolgt, z. B. seitens Medien wie New York Times, Famitsu, Symphony, der GameStar, GamePro, Bravo Screenfun, 4Players.de oder auch MacLife – und vielen anderen.

Bedeutung des Projektes[Bearbeiten]

Das Merregnon-Projekt gilt als richtungsweisend im Bereich orchestraler Spielemusik. Es vereint das Können von Komponisten aus aller Welt und führt sie zusammen. Die Merregnon-2-Orchesteraufnahmen im Jahr 2002 waren für eine deutsche Produktion ein Novum auf ihrem Sektor und Ideengeber für andere Firmen. Die Veröffentlichung einer japanischen Version von Merregnon 2 stellte einen weiteren großen Schritt dar; niemals zuvor waren so viele westliche Spielemusikkomponisten ins Blickfeld der japanischen Bevölkerung gerückt worden.

Die fünf Symphonischen Spielemusikkonzerte im Rahmen der Games Convention in Leipzig 2003-2007 wurden vom Merregnon-Team produziert und gelten ebenso als Pionierarbeit.

Aufführungen[Bearbeiten]

Weltpremiere feierte das Merregnon-2-Projekt im August 2003, als ein Medley aus dem Soundtrack auf dem Ersten Symphonischen Spielemusikkonzert im ausverkauften Leipziger Gewandhaus vor rund 2.000 Besuchern gespielt wurde. Das Stück wurde mit einem Prolog des englischen Schauspielers James Walker eingeleitet, der Mitglied der Royal Shakespeare Company ist und durch seine Arbeit u. A. an Steven Spielbergs Das Reich der Sonne bekannt wurde. Ein Titel aus dem gleichen Soundtrack wurde 2005 auf dem Kammermusik-Spielekonzert (Leipzig) und 2006 in vier Schulkonzerten (Meißen, Riesa und Großenhain) präsentiert.

Tracklistings[Bearbeiten]

Merregnon 1[Bearbeiten]

  1. Prologue (Fabian Del Priore, Vocals by James Walker)
  2. Welcome to Merregnon (Jonne Valtonen)
  3. Village in the Mountains (Jogeir Liljedahl)
  4. Story of Humans and Dragons (Allister Brimble)
  5. Burning Lascest (Olof Gustafsson)
  6. Farganda’s Appearance (Rudolf Stember)
  7. Go for Rescue (Markus Holler)
  8. Secrecy of Deep Affection (Gustaf Grefberg)
  9. Attack of the Surgids (Jason Chong)
  10. Black Cult’s Gathering (Jogeir Liljedahl)
  11. Encounter with the Dragon (Fabian Del Priore)
  12. King Arames’ Castle (Gustaf Grefberg)
  13. Meeting for the Hunt (Olof Gustafsson)
  14. Refreshing Bath (Markus Holler)
  15. Evil Wizard’s Words (Jonne Valtonen)
  16. Reflections of Gallahadt (Fabian Del Priore)
  17. Midnight Ritual (Allister Brimble)
  18. Final Confrontation (Jason Chong)
  19. Above the Clouds of Merregnon (Fabian Del Priore)
  20. Epilogue (Fabian Del Priore, Vocals by James Walker)
  21. Bonus Track: Light at the End of the Tunnel Medley (Chris Hülsbeck)

Merregnon 2[Bearbeiten]

  1. Prologue (Fabian Del Priore, Vocals by James Walker)
  2. Unintentional Descension (Fabian Del Priore)
  3. Searching for Help (Gustaf Grefberg)
  4. Legend of Magic (Yuzo Koshiro)
  5. Answers Unearthed (Olof Gustafsson)
  6. Forgotten Memories (Jonne Valtonen)
  7. Sedulous Escape (Allister Brimble)
  8. Into the Horizon (Markus Holler)
  9. Cheerless Inn (Fabian Del Priore)
  10. Lake Showdown (Andy Brick)
  11. Noise of Lights (Chris Huelsbeck)
  12. Familiar Dread (Allister Brimble)
  13. Summit of Serenity (Gustaf Grefberg)
  14. Enraged Phantoms (Jonne Valtonen)
  15. Remembering Orgopta (Yuzo Koshiro)
  16. Firelit Council (Markus Holler)
  17. Danger’s Lair (Andy Brick)
  18. Grand Finale (Olof Gustafsson)
  19. Leaving the Scene (Chris Huelsbeck)
  20. Epilogue (Fabian Del Priore, Vocals by James Walker)
  21. Bonus Track: Mysterious River (Andy Brick)

Weblinks[Bearbeiten]