Merz Pharma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merz Pharma GmbH & Co. KGaA
Rechtsform GmbH & Co. KGaA
Gründung 1908
Sitz Frankfurt am Main
Leitung Philip Burchard, Geschäftsführer Merz Pharmaceuticals
Mitarbeiter 2443 [1]
Umsatz 980,2 Mio. Euro (2012/13)[1]
Branche Pharmaindustrie
Website www.merz.de

Die Merz Pharma GmbH & Co. KGaA ist ein mittelständisches Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Merz Pharma gehört wie die Senator GmbH & Co. KGaA, ein Schreibgerätehersteller, zur Merz-Gruppe.

Das Unternehmen ist Mitglied im Verband forschender Arzneimittelhersteller.[2] Es produziert Medikamente gegen Erkrankungen des Zentralnervensystems und des Stoffwechsels sowie für die klinische und ästhetische Dermatologie. Umsatzstärkstes Produkt ist Memantin zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten stellt das Unternehmen unter den Markennamen tetesept und Spezial Dragees auch OTC-Präparate her.

Merz hat Niederlassungen in England, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Spanien, USA, Mexiko, Russland, Korea, Singapur, Taiwan, China, Australien und ein Joint Venture in Brasilien.[1]

Das Unternehmen Merz Pharma[Bearbeiten]

Merz Pharma ist ein Unternehmen mit eigener Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten seiner Tochterunternehmen Merz Pharmaceuticals, Merz Consumer Care, Merz Hygiene und Merz Dental mit Produkten, die von verschreibungspflichtigen Medikamenten über frei verkäufliche Produkte zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden bis zu Materialien für Zahnärzte und Zahntechniker reichen.[1]

Merz Pharmaceuticals – Arzneimittel für das Zentralnervensystem und Dermatologie[Bearbeiten]

Merz Pharmaceuticals konzentriert sich mit seiner eigenen Forschung und Entwicklung auf Medikamente für neurologische und psychiatrische Erkrankungen wie zum Beispiel der Alzheimer-Demenz, der Parkinson-Krankheit und neuromuskuläre Störungen wie etwa Dystonien und Spastik und Tinnitus. Bei der Behandlung moderater bis schwerer Alzheimer-Demenz gehört Merz zu den drei führenden Herstellern weltweit.[3]

Die ästhetische Dermatologie ist das zweite Kompetenzfeld von Merz. Hier geht es um die Verschönerung des Aussehens durch Glättung der Haut. Darüber hinaus entwickelt und vermarktet das Unternehmen im so genannten klinischen Bereich Medikamente, die zur Behandlung von Narben, Akne, Haarausfall oder Pilzerkrankungen eingesetzt werden.[4]

Im Geschäftsjahr 2012/13 investierte Merz 112,8 (2011/12: 125,3) Millionen Euro in die pharmazeutische Forschung und Entwicklung[1].

Wichtigste Produkte von Merz Pharmaceuticals[Bearbeiten]

  • Axura (Alzheimer)[5]
  • PK-Merz (Parkinson)
  • Solvex (Depression)
  • Contractubex / Mederma (Narben)
  • Naftin (Pilzerkrankungen)
  • Pantogar / Pantovigar (Haarausfall)
  • Pantostin (Haarausfall)
  • Patentex (Verhütungsmittel)
  • Hyal-System (Falten)
  • Hepa-Merz (leberbedingte Hirnleistungsstörungen)
  • Lipo-Merz retard (Fettstoffwechselstörungen)
  • Xeomin (Blepharospasmus; Zervikale Dystonie mit überwiegend rotatorischer Komponente)

Merz Consumer Care[Bearbeiten]

Merz Consumer Care entwickelt Gesundheits-, Schönheits- und Wellnessprodukte, die unter den Markennamen Merz Spezial (z.B. Merz Spezial Dragees) und tetesept vertrieben werden.[6]

Die Entwicklung von Produkten zur Selbstmedikation konzentriert sich auf Präparate zur Vorbeugung gegen Krankheiten und zur Behandlung von Alltagsbeschwerden und Befindlichkeitsstörungen sowie dermopharmazeutischer Produkte.

Merz produziert zudem Bademittel (Balneologie), Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Vitamine und Mineralstoffe sowie Präparate für Haut, Haare und Fingernägel.

Merz Dental[Bearbeiten]

Merz Dental mit Sitz in Lütjenburg/Schleswig-Holstein entwickelt und produziert vollanatomische Zähne und bietet für Zahnärzte und Zahntechniker Füllmaterialien, Zemente und Abdruckmassen sowie Produkte zur Prophylaxe und zur Hygiene.

Geschichte[Bearbeiten]

Das von Friedrich Merz gegründete Unternehmen befindet sich in der dritten Generation in Privatbesitz der Familien Adam, Nick und Hückmann und beging im Jahr 2008 sein 100-jähriges Firmenjubiläum.[7] Die folgende Tabelle zeigt die wichtigen Meilensteine.

1908 Friedrich Merz gründet das Unternehmen Merz
1909/13 Erste Tochterunternehmen in Zürich, Wien, Liechtenstein
1911 Patentex / Serol
1914 Menthol-Zigaretten
1920 Gründung von Merz & Krell (heute: Senator GmbH & Co. KGaA[8])
1930er Tochterunternehmen in Großbritannien und den USA
1953 Placentubex
1964 Merz-Spezial-Dragees
1968 Schaummasken
1980 Hepa-Merz Granulat
1984 PK-Merz / Lipo-Merz
1998 Pantostin
2002 Axura / Ebixa
2004 Hyal-System
2005 Belotero / Xeomin

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Daten und Fakten – Merz Pharma. Abgerufen am 2. Dezember 2013.
  2. VFA: Merz Pharma GmbH & Co. KGaA
  3. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  4. Merz: Merz Pharmaceuticals GmbH
  5. Merz: Präparate
  6. Merz: Merz Consumer Care GmbH
  7. Merz: Geschichte
  8. Senator GmbH & Co. KGaA. Abgerufen am 7. Oktober 2014.

Weblinks[Bearbeiten]