Meteomedia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meteomedia AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft[1]
Gründung 1990, 2014 in MeteoGroup übergegangen
Sitz Gais/Appenzell Schweiz
Mitarbeiter ca. 100
(Meteomedia-Gruppe)
Branche Wetterdienst, Film- und Videofilmherstellung
Website www.meteogroup.com

Die Meteomedia AG ist ein Ende 1990 von Jörg Kachelmann gegründetes Wetterdienst-Unternehmen.[2] Seit Mai 2013 agierte die Meteomedia AG unter der Marke mminternational. Seit September 2013 gehört sie zum Wetterdienst MeteoGroup und wurde am 20. März 2014 zur MeteoGroup Schweiz AG umfirmiert.[3]

Organisation[Bearbeiten]

Die verschiedenen Unternehmen waren zunächst unter dem Dach der Jörg Kachelmann Produktions AG[4] mit Sitz in Appenzell organisiert. Der Sitz der Meteomedia AG befand sich von 1995 bis 2013 in Gais im Kanton Appenzell Ausserrhoden.[1] Seit 2013 sitzt die Meteomedia AG beziehungsweise die MeteoGroup Schweiz AG in Appenzell.

Unternehmensprofil[Bearbeiten]

Das Unternehmen betreibt zusammen mit Partnern ein Netz von rund 900 privaten Wetterstationen allein in Deutschland und der Schweiz,[5] deren Einrichtung es sich von den örtlichen Gemeinden, Unternehmen, Vereinen und Sponsoren bezahlen lässt.[6] Die Firma bietet Privat- und Geschäftskunden Wettervorhersagen, Unwetterwarnungen, historische Wetterdaten und meteorologische Gutachten. Für Medien werden Wetterberichte erstellt und Visualisierungssysteme entwickelt.

Aktionärsstruktur[Bearbeiten]

Unternehmensgründer Jörg Kachelmann hielt bis 2013 49 Prozent der Anteile, 38 Prozent der Investor Frank B. Werner (Chefredaktor der "Euro" und "Euro am Sonntag"), früherer SonntagsBlick-Chefredaktor Peter Balsiger 9 Prozent. Die restlichen Anteile entfielen auf Mitarbeiterpapiere ohne Stimmrecht. Die Stimmrechtsmehrheit lag damit bei Kachelmann.[7]

Ende August 2013 wurde Meteomedia von MeteoGroup übernommen.[8]

Seit 20. März 2014 ist der Name Meteomedia vom Wettermarkt verschwunden und endgültig in MeteoGroup aufgegangen.[9]

Dienstleistungen[Bearbeiten]

Meteomedia begründete auch das Unwetterwarnsystem WIND und ist als Firmengruppe unter dem Namen Unwetterzentrale, in der Schweiz als meteocentrale, in Deutschland (Meteomedia GmbH Bochum), Kanada und den USA (WeatherOK Inc., Weatherman Inc.) vertreten.

Schweiz
Das Schweizer Online-Wetter-Portal meteocentrale wurde 2006 von der Meteomedia AG gegründet und erreichte 2009 mehr als 50 Millionen Seitenabrufe. Im Mittelpunkt des Portals stehen Unwetterwarnungen.
Deutschland
Die Unwetterzentrale Deutschland mit Sitz in Bochum stellt mit einem Meteorologen-Team eine 24-Stunden-Versorgung von Behörden, Firmen und anderen Interessenten mit präzisen Unwetterwarnungen sicher. Auf der Website der Unwetterzentrale sind Informationen über betroffene Gebiete sowie über die Art und Stärke der erwarteten Unwetter für jeden abrufbar. Eine Besonderheit der Meteomedia Unwetterzentralen ist die Bewarnung auf Basis eines Polygonwarnprinzips: Im Gegensatz zu einem starren Warnraster können Warnbereiche individuell festgelegt und so je nach Bedarf definierte Flächen (z.B. Postleitzahlgebiete, Landkreise), Linien (z.B. Bahnlinien, Stromtrassen) oder Geokoordinaten (z.B. Baustellen, Industrieanlagen) einzeln bewarnt werden. Die Unwetterzentrale wird unterstützt von den öffentlichen Versicherern und wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) entwickelt.
Frankreich
Das französische Online-Wetterportal Vigilance Météo wurde 2010 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Frankreich und die französischen Überseegebiete.
Belgien
Das belgische Online-Wetterportal Meteo Info wurde 2010 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Belgien.
Luxemburg
Das luxemburgische Online-Wetterportal Meteozentral wurde 2010 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Luxemburg.
Niederlande
Das niederländische Online-Wetterportal Noodweercentrale wurde 2010 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für die Niederlande.
Dänemark
Das dänische Online-Wetterportal Vejrcentral wurde 2010 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Dänemark.
Liechtenstein
Seit dem 1. April 2011 können bei der meteocentrale Liechtenstein Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Liechtenstein abgerufen werden.
Schweden
Das schwedische Online-Wetterportal Väder Alarm wurde 2011 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Schweden.
Italien
Das italienische Online-Wetterportal Meteoallerta wurde 2011 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Italien.
Spanien
Das spanische Online-Wetterportal Alertas Tiempo wurde 2011 gegründet und liefert Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Spanien.
Österreich
Seit dem 1. Januar 2012 können auf Wetteralarm Österreich Punktprognosen und Unwetterwarnungen für Österreich abgerufen werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag der «Meteomedia AG» im Handelsregister von Appenzell Ausserrhoden Abgerufen am 12. Februar 2013
  2. Eintrag der «Meteomedia AG» im Handelsregister des Kantons St. Gallen
  3. Eintrag im Handelsregister des Kantons Appenzell Innerrhoden
  4. Eintrag der «Jörg Kachelmann Produktions AG» im Handelsregister des Kantons Appenzell Innerrhoden
  5. meteogroup.com: Anzahl Wetterstationen von MeteoGroup, Webseite abgerufen: 3. April 2014
  6. Kritik wegen Steuergelderverschwendung
  7. Unruhe im Erziehungsheim des Meteorologen im Tages-Anzeiger vom 13. August 2010
  8. Pressemitteilung von MeteoGroup zur Übernahme
  9. Pressemitteilung von MeteoGroup zur Umfirmierung

47.3826769.486305Koordinaten: 47° 22′ 58″ N, 9° 29′ 11″ O; CH1903: 754611 / 250000