Minuskel 8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Minuskel 8
Text Evangelien
Sprache griechisch
Datum 11. Jahrhundert
Lagerort Bibliothèque nationale de France
Größe 28,7 × 21,8 cm
Typ Byzantinischer Texttyp
Kategorie V

Minuskel 8 (in der Nummerierung nach Gregory-Aland), ε 164 (von Soden) ist eine griechische Minuskelhandschrift des Neuen Testaments auf 199 Pergamentblättern (28,7 x 21,8 cm). Mittels Paläographie wurde das Manuskript auf das 11. Jahrhundert datiert. Es wurde mit zwei Spalten je Seite mit je 22 Zeilen geschrieben.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Kodex enthält den vollständigen Text der vier Evangelien. Der Eusebische Kanon ist enthalten.

Der griechische Text repräsentiert den Byzantinischen Texttyp.[2]

Der Kodex wurde von Robert Estienne in seiner Editio Regia (1550) benutzt. Dort bezeichnete er ihn als ζ'. Als Ergebnis wurde seine Lesart Teil des Textus Receptus.

Der Kodex befindet sich in der Bibliothèque nationale de France (Gr. 49) in Paris.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b K. Aland, M. Welte, B. Köster, K. Junack, Kurzgefasste Liste der griechischen Handschriften des Neues Testaments, Walter de Gruyter, Berlin, New York 1994, S. 47.
  2. Kurt Aland, and Barbara Aland, "The Text of the New Testament: An Introduction to the Critical Editions and to the Theory and Practice of Modern Textual Criticism", trans. Erroll F. Rhodes, William B. Eerdmans Publishing Company, Grand Rapids, Michigan, 1995, S. 138.