Mirin (Spirituose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japanischer Mirin

Mirin (jap. みりん, seltener in Kanji: 味醂) ist ein süßer Reiswein der japanischen Küche. Er wird aus Wasser, mit Kōji geimpften Klebreis und Shōchū hergestellt. Der Alkoholgehalt (Ethanolgehalt) von echtem Mirin beträgt ca. 14 % Volumenprozent.

Mirin-Arten[Bearbeiten]

Es gibt drei Arten von Mirin: Natürlicher echter Mirin (hon mirin), gesalzter Mirin (shio mirin) und alkoholfreier sogenannter neuer Mirin (shin mirin).

Echter Mirin[Bearbeiten]

Echter Mirin (hon mirin) enthält 14 % Vol. Ethanol. Ähnlich wie Portwein wird die durch Klebreis, Wasser und Reishefe geschaffene zuckrige Lösung durch Zusatz von Alkohol an der vollen Vergärung gehindert. Preiswerte Varianten, die sich dann nur Mirin-fûmi nennen dürfen, werden aus Industriealkohol, Zucker und Reisextrakt zusammengemischt.

Gesalzter Mirin[Bearbeiten]

Gesalzter Mirin (shio mirin) enthält zusätzlich 1,5 % Salz. Durch das Salzen ist er von der japanischen Alkoholsteuer befreit, da er nicht zum Trinken, sondern nur noch als Würzmittel verwendet werden kann.

Alkoholfreier Mirin[Bearbeiten]

Alkoholfreier Mirin (shin mirin) enthält weniger als 1 % Vol. Ethanol.

Würzmittel[Bearbeiten]

Mirin ist zusammen mit Sojasauce (Shoju) Hauptbestandteil der Teriyaki-Sauce. Er dient hauptsächlich zum Kochen, nur Mirin von wenigen Qualitätsproduzenten auch manchmal als Getränk. Diese haben aber etwas weniger Süße und einen höheren Alkoholgehalt.

Siehe auch[Bearbeiten]