Mizan Zainal Abidin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duli Yang Maha Mulia Al Wathiqu Billah, Al-Sultan Mizan Zainal Abidin Ibni Almarhum Al-Sultan Mahmud Al-Muktafi Billah Shah Al-Haj (* 22. Januar 1962 in Kuala Terengganu, der Hauptstadt von Terengganu) ist der 17. Sultan von Terengganu und war von 2007 bis 2011 der 13. Yang di-Pertuan Agong von Malaysia.

Leben[Bearbeiten]

Seine universitäre Ausbildung erhielt Mizan Zainal Abidin in Australien und in Großbritannien. Seit dem 28. März 1996 ist er mit Sultanah Nur Zahirah verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne und zwei Töchter.

Am 15. Mai 1998 wurde er zum Sultan von Terengganu gekrönt. Mit 36 Jahren war er der bislang jüngste Träger dieses Titels. Seit dem 26. April 1999 war er stellvertretender König Malaysias.

Nach dem Rotationsprinzip wurde er am 3. November 2006 von den neun Sultanen Malaysias als Nachfolger von Tuanku Syed Sirajuddin, dem Raja von Perlis, zum 13. Yang di-Pertuan Agong („Erster unter den höchsten Durchlauchten“, entspricht dem Königstitel) gewählt. Die offizielle Amtseinführung und Thronbesteigung erfolgte am 26. April 2007. Dass alle fünf Jahre ein neuer König gewählt wird, ist einzigartig in der Welt (vgl. Wahlmonarchie). Das Amt ist in Malaysia vor allem repräsentativer Natur, die politischen Entscheidungen werden von Parlament und Regierung getroffen. Zugleich steht der König symbolisch für die Kontinuität der traditionellen malaiisch-muslimischen Kultur des Landes, gilt als höchster Wahrer dieser Traditionen und symbolisches Oberhaupt der Muslime im Land.

Sein Sohn Tengku Muhammad Ismail wurde im Alter von erst acht Jahren am 12. November 2006 zum Regenten von Terengganu erklärt. Bis zu seiner Volljährigkeit steht ihm ein dreiköpfiger Regentschaftsrat zu Seite.

Vorgänger Amt Nachfolger
Tuanku Syed Sirajuddin Yang di-Pertuan Agong
2007–2011
Abdul Halim Mu'adzam Shah