Mobile Army Surgical Hospital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Mobile Army Surgical Hospital (MASH) war ein chirurgisches Feldlazarett der US Army, das in Frontnähe gebaut wurde, um Soldaten schnell medizinisch versorgen zu können.

Geschichte[Bearbeiten]

Alle MASH-Einheiten hatten neben 10 Ärzten, etwa 12 Krankenschwestern und Platz für 200 Patienten und noch etwa 200 weitere Armeeangestellte. In diesen Camps gab es Chirurgen, die unter Schwerstbedingungen verwundete Soldaten versorgen mussten. Der spezielle Typ der MASH-Camps wurde nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt und kam vor allem im Koreakrieg (1950–1953) zum Einsatz.

Weil diese Lazarette sehr schnell abgebaut und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden konnten, konnten sie dem Frontverlauf folgen (manche Einheiten wechselten im Laufe des Koreakriegs dutzende Male die Position). Deswegen war eine sehr schnelle Versorgung der Verwundeten in Frontnähe mit kurzen Transportwegen gewährleistet, wodurch die Erfolgsquote bei der Behandlung erheblich verbessert wurde.

Anfang der 1990er Jahre wurden die Mobile Army Surgical Hospitals (502nd MASH und 212th MASH) während der Jugoslawienkriege auch in Zagreb in Kroatien eingesetzt.

Am 16. Februar 2006 wurde die letzte MASH-Einheit außer Dienst gestellt. Combat Support Hospitals ersetzen die früheren MASH-Einheiten.

Rezeptionen in der Kultur[Bearbeiten]

Besondere Bekanntheit erhielten die MASHs durch den Roman MASH – A Novel About Three Army Doctors von H. Richard Hornberger (unter dem Pseudonym Richard Hooker veröffentlicht) sowie den daraus entstandene Spielfilm und die spätere Fernsehserie, in der die Erlebnisse in einem fiktiven Lazarett während des Koreakriegs kriegskritisch und mit schwarzem Humor erzählt werden.