Mora (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mora oder More (lateinisch mora ‚Zeitraum‘) ist in der Phonologie eine Maßeinheit für das Silbengewicht.

Eine More entspricht einer offenen Silbe mit kurzem Vokal oder einem Kurzvokal mit höchstens einem nachfolgenden Konsonanten. Silben mit einem langen Vokal bzw. einem Kurzvokal und mehreren Konsonanten sind „zweimorig“, zählen also zwei Moren.

Moren in der klassischen Metrik[Bearbeiten]

In der klassischen Metrik (Verslehre) steht der Begriff für die kleinstmögliche Zeiteinheit bezüglich Verstakt und Silbendauer. Im Falle der Silbendauer kommt es zu unterschiedlichen Anwendungen, weil der Silbenreim das eigentliche Maß für die Silbendauer (Silbenquantität) darstellt.

Moren im Japanischen[Bearbeiten]

Die japanische Sprache ist für ihre morischen Qualitäten bekannt. Die meisten Dialekte (einschließlich der Hochsprache) verwenden Moren anstatt Silben als Einheit ihres Klangsystems. So besteht das berühmte Haiku nicht wie oft angenommen aus 5, 7 und 5 Silben, sondern aus 5, 7 und 5 Moren. Untersucht man den japanischen Wortschatz daraufhin, wie häufig Wörter vorkommen, die aus einer verschiedenen Anzahl an Moren bestehen, so kommt man auf die 1-verschobene Binomialverteilung, die ein gutes Modell für eine solche Erhebung liefert.[1] Das Ergebnis der Untersuchung ist im Artikel Gesetz der Verteilung von Wortlängen[2] dargestellt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haruko Sanada: Investigations in Japanese Historical Lexicology (Revised Edition). Peust & Gutschmidt, Göttingen 2008, S. 96f. ISBN 978-3-933043-12-2.
  2. Abschnitt: „Weitere Befunde“.