Motorhaube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Motorhaube ist die äußere Abdeckung eines Motors.

Um die Kühlung des Motorraums zu verbessern, haben Motorhauben von Sportwagen (hier an einem Ferrari 575 M „Superamerica“) häufig einen oder mehrere Lufteinlässe.

Der Begriff Motorhaube findet vor allem im Bereich von PKW Verwendung. Allgemein wird damit das zu öffnende Bauteil im Frontbereich einer Fahrzeug-Karosserie bezeichnet, unter dem sich der Motor befindet.

Bei manchen Fahrzeugen wird der Begriff Motorhaube mitunter falsch verwendet, da er impliziert, dass die Motorhaube vorn an einem Fahrzeug zu finden ist. So wird beispielsweise beim Porsche 911 gelegentlich die vordere Kofferraumhaube als Motorhaube bezeichnet, obwohl dieses Fahrzeug einen Heckmotor hat und somit die Motorhaube im hinteren Bereich der Karosserie angebracht ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Hermann Braess, Ulrich Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik. 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden, 2001, ISBN 3-528-13114-4