Multimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Multimer wird in den Naturwissenschaften ein aus mehreren Untereinheiten aufgebautes Molekül oder ein Molekülkomplex bezeichnet, z. B. bei Quartärstrukturen von Proteinen.[1]

Ein Multimer kann aus chemisch gebundenen Untereinheiten aufgebaut sein, wie beispielsweise Stärke. Zudem können die Untereinheiten durch weitere molekulare Kräfte verbunden werden wie Van-der-Waals-Kräfte, Ionische Bindungen, Wasserstoffbrückenbindungen oder hydrophobe Effekte.

Multimere mit wenigen Untereinheiten werden als Oligomere (griech. oligos ‚wenig‘) bezeichnet. Bei vielen Untereinheiten spricht man von Polymeren (griech. polys ‚viel‘).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. Wilce, J. Vivian, M. Wilce: Oligonucleotide binding proteins: the occurrence of dimer and multimer formation. In: Advances in experimental medicine and biology. Band 747, 2012, S. 91–104, ISSN 0065-2598. doi:10.1007/978-1-4614-3229-6_6. PMID 22949113.