Nîmes-le-Vieux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chaos de Nîmes
Chaos de Nîmes
Ein Weiler im Chaos de Nîmes

Das Felsen-Gewirr Nîmes-le-Vieux (französisch Chaos de Nîmes-le-Vieux) liegt auf der Causse Méjean im Département Lozère. Es ist eine Ansammlung von bizarren Felsbrocken, Felsnadeln, Bögen und kleinen Höhlen auf einer waldlosen Kalk-Hochfläche.

Das Gebiet liegt nördlich des Col de Perjuret (Lage44.2041666666673.51472222222221028) zwischen den Orten Florac und Meyrueis im Nationalpark Cevennen. Der Zugang zum Gebiet erfolgt vom Pass aus, über den auch Fernwanderweg GR 60 führt. Nîmes-le-Vieux erstreckt sich auf einer Höhe von rund 1100 m etwa 4,5 km in südwestlich-nordöstlicher Richtung. Durch das Gelände führt ein beschilderter Rundwanderweg.

Der Name Nîmes-le-Vieux wurde erstmals 1908 von Paul Arnal, dem Pastor von Vébron in Analogie zum Chaos de Montpellier-le-Vieux geprägt.

Zwischen den Felsen eingebettet liegen die Weiler L’Hom, Galy, Villeneuve oder Veygalier. Schafzucht dominiert heute die Landwirtschaft, die hier seit mehreren Jahrtausenden die Landschaft gestaltet hat. Das kleinstrukturierte Grasland mit den felsigen Bereichen bietet einer Vielzahl von Insekten und damit auch Vögeln Lebensraum: Falken, Steinrötel, Heidelerche oder Neuntöter. Typische Pflanze ist das Kalkfelsen-Fingerkraut (potentilla caulescens), endemisch ist der Cévennen-Steinbrech (saxifraga cebennensis).

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nîmes-le-Vieux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.2322222222223.5302777777778Koordinaten: 44° 13′ 56″ N, 3° 31′ 49″ O