Département Lozère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lozère
Wappen des Departements Lozère
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Lozère in Frankreich
Über dieses Bild
Region Languedoc-Roussillon
Präfektur Mende
Unterpräfektur(en) Florac
Einwohner 77.156 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 15 Einw. pro km²
Fläche 5.167 km²
Arrondissements 2
Kantone 25
Gemeinden 185
Präsident des
Generalrats
Jean-Paul Pourquier[1] (UMP)
ISO-3166-2-Code FR-48
Blick auf den Fluss Tarn und das Dorf Saint-Chély-du-Tarn
Schloss in Florac am Ufer des Tarnon

Das Département Lozère [loˈzɛːʀ] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 48. Es liegt im Süden des Landes in der Region Languedoc-Roussillon und ist nach dem Bergmassiv des Mont Lozère im Nationalpark der Cevennen benannt.

Geographie[Bearbeiten]

Mit einer Größe von etwas über 5.000 km² ist das Département im Norden der Region Languedoc-Roussillon gelegen und grenzt an die Départements Cantal, Haute-Loire, Ardèche, Gard und Aveyron. Quer durch den südöstlichen Teil des Départements zieht sich das Mittelgebirge der Cevennen, welches zum großen Teil als Nationalpark (Nationalpark Cevennen, fr: Parc National des Cévennes) ausgewiesen ist. Eine besondere landschaftliche Attraktion stellen die Gorges du Tarn (Schluchten des Flusses Tarn) dar.

Das Département Lozère unterteilt sich in vier Regionen, deren Unterschiede auf den geologischen Begebenheiten beruhen und vier natürliche Landschaftsbilder ergeben:

  • die Landschaft Margeride: Im Nordosten des Départements gelegen, ist sie eine stark bewaldete Granitlandschaft, deren Relief im Laufe der Frühzeit entstand. Sie gehörte früher zur Grafschaft von Gévaudan und ist neben Wäldern auch von ausgedehnten Weideflächen und Heidelandschaften geprägt. Die durchschnittliche Höhe beträgt zwischen 1.000 und 1.500 m ü.d.M. Die Hochflächen sind von großen Granitblöcken übersät. Die höchste Erhebung ist der Signal de Randon mit 1.551 Metern. In der Vergangenheit wurden die beiden Stauseen des Lac de Charpal und des Lac de Naussac angelegt.
  • die Landschaft Aubrac: Die Landschaft des Aubrac ist eine wenig bewaldete, basaltische Hochfläche im Nordwesten des Départements, die von Flüssen (u.a. Bès, Rimeize) und Seen (Lac de Salhens, Lac de Saint-Andéol u.a.) durchzogen ist. Teile der Landschaft erstrecken sich auf die benachbarten Départements Cantal im Nordwesten und Aveyron im Südwesten. Die höchste Erhebung ist der Signal de Mailhebiau mit 1.469 m ü.d.M.
  • die Cevennen: Die Cevennen, ein Ausläufer des südlichen Zentralmassivs, befinden sich im Südosten des Départements Lozère und liegen auch auf dem Gebiet der Départements Gard und Haute-Loire. Geologisch vom Schiefer dominiert, ist die Landschaft der Cevennen durch den Lauf der Bäche und Flüsse, wie den Tarn und den Gardon, sehr ungleichmäßig geformt. Die bedeutendsten Erhebungen sind der Mont Aigoual (1.567 m, Département Gard) und der Sommet de Finiels (1.699 m).
  • die Landschaft Causses: Die Grandes Causses sind eine Kalksteinlandschaft, die sich auf weitreichenden trockenen Hochebenen im Südwesten des Départements erstreckt. Die Landschaft ist weniger hoch als der Aubrac, aber mit mehreren Erhebungen mit weit über 1.000 m Höhe dennoch zu den Mittelgebirgen zu zählen. Die Causses werden geographisch von den Schluchten des Tarn dominiert. Zahlreiche Grotten und Karsthöhlen sind in den Causses zu finden.

Das Département Lozère gilt als das Département mit den am höchsten gelegenen bewohnbaren Siedlungsflächen.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Blau und Gold gespalten; vorn mit goldenen Lilien besät und hinten vier rote Pfähle.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Département geht auf das Gesetz vom 22. Dezember 1789 zurück und entstand am 4. März 1790. Die Grenzen des Départements fallen ungefähr mit denen des Bistums von Gévaudan zusammen, welches unter dem Ancien Régime Teil der Provinz Languedoc gewesen ist. Bekannt ist das Département als Heimat der kryptischen Bestie vom Gévaudan.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Das Département Lozère ist mit 77.156 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) das bevölkerungsärmste Département Frankreichs und eine der bevölkerungsärmsten Gegenden der Europäischen Union. Mit einer Bevölkerungsdichte von 15 Ew./km² ist es außerdem das am dünnsten besiedelte Département Frankreichs mit Ausnahme von Französisch-Guayana. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Bevölkerungszahl von damals über 150.000 Einwohnern auf weniger als die Hälfte gesunken, was mit der stark ländlichen Prägung, der unzugänglichen Lage des Départements sowie mit dem allgemeinen Phänomen der Landflucht zu erklären ist. Seit Mitte der 1990er Jahre ist jedoch ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen, der insbesondere auf die Erschließung der Region durch moderne Verkehrswege (Autobahn, Flugverkehr) zurückzuführen ist.

Bevölkerungsentwicklung:

1881 1891 1901 1911 1921 1931 1936 1954
150.768 135.527 128.866 122.738 108.822 101.859 98.480 82.391
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
81.868 77.258 74.825 74.294 72.825 73.509 77.163

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Arrondissement Einwohner
(2011)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Florac 13.249 1.687 7,9 7 50
Mende 63.907 3.479 18,4 18 135

Siehe auch[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Menhir auf dem Cham des Bondons

Auf dem Mont Lozère liegt ein Kreideplateau der Cham des Bondons. Über das Gebiet verstreut befinden sich über hundert Menhire.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Département Lozère – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://lozere.fr/le-president-du-conseil-general.html abgerufen am 29. August 2012

44.5041666666673.5155555555556Koordinaten: 44° 30′ N, 3° 31′ O