National Capital Region (Kanada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

National Capital Region (franz. Région de la capitale nationale) ist die offizielle Bezeichnung für die kanadische Bundeshauptstadt Ottawa, ihre Zwillingsstadt Gatineau und die umliegende Region. Die Region umfasst insgesamt eine Fläche von 4715 km²[1] mit rund 1,5 Mio Einwohnern und befindet sich sowohl in der Provinz Ontario wie in Québec. Oft wird auch die Metropolregion Ottawa – Gatineau (Census Metropolitan Area) als National Capital Region bezeichnet. Diese Gebiete unterscheiden sich aber geringfügig.

Die National Capital Region wurde 1959 durch das Parlament geschaffen. Der Region steht ein Stab an Vorständen (Board of Directors) vor, die von Kommissionen unterstützt werden. Der Stab setzt sich aus 15 Mitgliedern zusammen: einem Präsidenten, einem Chief Executive Officer, fünf Mitglieder aus der Hauptstadtregion und acht Mitgliedern aus anderen Regionen Kanadas.[2] Die Institution hat keine eigene rechtliche Zuständigkeit obwohl die National Capital Commission tief in politische Entscheidungen eingebunden ist und sich an Planungen an der National Capital Region beteiligt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Description of national capital region. Department of Justice Canada, abgerufen am 12. August 2012.
  2. Board of Directors, zuletzt abgerufen am 24. Juni 2009