Network Driver Interface Specification

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Network Driver Interface Specification (NDIS) ist ein von Microsoft und 3Com entwickelter Standard zur Einbindung von Netzwerkkarten. Er erlaubt den Betrieb von mehreren Karten in einem PC genauso wie den Einsatz mehrerer Protokolle auf einer Netzwerkkarte. Der eigentliche Kartentreiber ist hierbei der MAC-Treiber. NDIS wird unter Windows verwendet, im Gegensatz zu ODI, welches für Apple benötigt wird. Unter Linux ist es mithilfe des Ndiswrapper möglich, die NDIS-Treiber von Windows zu laden.[1] FreeBSD bietet ebenfalls entsprechende Unterstützung an, um Windows-Treiber zum Betrieb von Netzwerkadaptern nutzen zu können.[2]

NDIS WAN[Bearbeiten]

Die Network Driver Interface Specification for Wide Area Networks stellt eine Microsoft-Erweiterung in Bezug auf Weitverkehrsnetze wie z. B. das Internet dar.

Der NDIS-WAN-Treiber eines ISDN- oder ADSL-Controllers ermöglicht die Nutzung des Controllers als WAN-Adapter über das DFÜ-Netzwerk.

Folgende NDIS-Versionen wurden implementiert:

Bei den Windows-Varianten ab Windows 2000 wird der NDIS-WAN-Treiber mit dem jeweiligen Gerätetreiber des ISDN- bzw. ADSL-Controllers automatisch mitinstalliert. Unter älteren Windows-Varianten (Windows 95/98/Me) muss der NDIS-WAN-Treiber dagegen bei Bedarf zusätzlich installiert werden, indem in der Netzwerkkonfiguration ein VPN-Adapter hinzugefügt wird.

Die volle Unterstützung von Installationen mit mehreren aktiven ISDN-Controllern über das DFÜ-Netzwerk wird erst über die in den jeweiligen CAPI-Treibern integrierten CoNDIS WAN CAPI-Treiber sichergestellt. CoNDIS stellt eine Weiterentwicklung des NDIS-Standards dar. CoNDIS-Treiber sollen in allen künftigen Microsoft-Betriebssystemen die NDIS-Treiber ersetzen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tuxmobil.org
  2. FreeBSD Handbuch