Neunhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

49.8766666666675.8852777777778Koordinaten: 49° 52′ 36″ N, 5° 53′ 7″ O

Neunhausen (dt.)
Néngsen (lux.)Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Gemeinde Esch-Sauer
Wappen von Neunhausen
Fläche: 11,85 km²
Einwohner: 154[1]
Neunhausen (Distrikt Diekirch)
Neunhausen

Lage von Neunhausen im Distrikt Diekirch

BW

Neunhausen (luxemburgisch Néngsen) ist eine Ortschaft der luxemburgischen Gemeinde Esch-Sauer. Bis Ende 2011 war Neunhausen der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde, die zum Kanton Wiltz gehörte. Die Gemeinde Neunhausen wurde zum 1. Januar 2012 mit den Gemeinden Heiderscheid und Esch-Sauer zu einer neuen Gemeinde fusioniert, die den Namen Esch-Sauer erhielt.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Silber liegt eine Distel auf fünf roten Balken.

Ehemalige Zusammensetzung der Gemeinde[Bearbeiten]

Die Gemeinde Neunhausen bestand aus den Ortschaften:

  • Bonnal,
  • Burgfried,
  • Insenborn,
  • Lultzhausen,
  • Neunhausen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

1969 war der Badestrand Burgfried (luxemburgisch Buergfried) Mittel- und Ausgangspunkt einer politischen Affäre, die die Ministerin Madeleine Frieden-Kinnen das Amt kostete.

(siehe hierzu den Artikel der luxemburgischen Wikipedia: Die Burgfriedaffäre)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neunhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Administration communale de Esch-sur-Sûre:La commune en chiffres