Nevado del Ruiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nevado del Ruiz
Gasausbruch im September 1985

Gasausbruch im September 1985

Höhe 5389 m
Lage Kolumbien
Gebirge Anden
Koordinaten 4° 53′ 0″ N, 75° 19′ 0″ W4.8833333333333-75.3166666666675389Koordinaten: 4° 53′ 0″ N, 75° 19′ 0″ W
Nevado del Ruiz (Kolumbien)
Nevado del Ruiz
Typ Schichtvulkan
Letzte Eruption 2012
Erstbesteigung 1936 durch M. Rapp und Gefährten
Nevado del Ruiz im Juli 2007

Nevado del Ruiz im Juli 2007

Nevado del Ruiz ist ein Vulkan im südamerikanischen Staat Kolumbien, der zweithöchste aktive Vulkan auf der nördlichen Erdhalbkugel.

Ursache für den Vulkanismus in dieser Region ist das Abtauchen der ozeanischen Nazca-Platte, die sich in nordöstlicher Richtung bewegt, unter die kontinentale südamerikanische Platte, die sich nach Nordwesten schiebt. Als Folge kommt es am Westrand des Kontinents immer wieder zu Erdbeben und aktivem Vulkanismus.

Obwohl der Nevado del Ruiz nur etwa 500 km nördlich des Äquators liegt, ist er durch seine Höhe von einer rund 25 Quadratkilometer großen Kappe aus Eis und Schnee bedeckt. Auf Grund von Gesteins- und Bodenproben wird der älteste Ausbruch des Vulkans auf einen Zeitpunkt 4660 Jahre v. Chr. datiert. Nach der Eroberung Südamerikas durch die Spanier ist ein erster Ausbruch aus dem Jahr 1570 überliefert.

Der Hauptkrater Arenas des Vulkans liegt am Nordostrand der Eiskappe. Da die drei letzten Eruptionen vom Arenas-Krater ausgingen, gingen jeweils als Folge des Ausbruchs in nordöstlicher Richtung große Schlammlawinen aus geschmolzenem Schnee und Eis ab, so genannte Lahare.

Vulkanausbruch 1985[Bearbeiten]

Für weltweites Aufsehen sorgte der Nevado del Ruiz am 13. November 1985, als zweieinhalb Stunden nach dem Ausbruch des Vulkans eine Schlammlawine die 47 km entfernte Stadt Armero erreichte und mehr als 5.000 Gebäude und über 22.000 Menschen unter sich begrub.[1]

Besondere Aufmerksamkeit bekam die 12-jährige Omayra Sánchez, die drei Tage lang in einer Schlamm- und Schuttgrube feststeckte und deren Todeskampf weltweit in den Medien mitverfolgt wurde.

Schlammlawinen dieser Art an diesem Vulkan sind aus den Jahren 1595 und 1845 bekannt, die Stadt Armero war auf den Ablagerungen einer dieser früheren Lahare errichtet.

Aktuelle Aktivität[Bearbeiten]

Seit April 2012 zeigt der Nevado del Ruiz wieder verstärkte Aktivität. Nach einer Reihe von Erdbeben begann der Vulkan Ende Mai 2012 wieder Asche auszustoßen. 1500 Menschen wurden evakuiert. Ende Juni 2012 brach der Nevado del Ruiz aus und spuckte eine 8 Kilometer hohe Aschenwolke in den Himmel. 2000 Menschen wurden evakuiert. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert L. Schuster, Lynn M. Highland: U.S. Geological Survey Open-File Report 01-0276. 2001.
  2. Kolumbianischer Vulkan Nevado del Ruiz spuckt Asche. derStandard.at, 30. Mai 2012, abgerufen am 31. Mai 2012.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fotos und Videos[Bearbeiten]

 Commons: Nevado del Ruiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wissenschaftliche Beiträge[Bearbeiten]