Nhã nhạc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nhã nhạc ((auch: Nha nhac cung dinh, 雅樂, etwa "elegante Musik" oder "feierliche Musik")) ist eine Form der vietnamesischen Hofmusik. Vietnamesische Hofmusik ist sehr vielfältig, gleichwohl wird der Begriff „Nhã nhạc“ allein auf Musik der Tran-Dynastie des 13. Jahrhunderts und der Nguyễn-Dynastie, die im frühen 20. Jahrhundert endete, kapriziert.[1]

Nhã nhạc wird in der alten Kaiser- und Hauptstadt Huế gespielt. Im Jahr 2008 erklärte die UNESCO diese Musik zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit.[2]

Nhã nhạc[Bearbeiten]

Nhã nhạc wurde anlässlich jährlicher Zeremonien, sowie Jubiläen, religiöser Feiertage und Sonderveranstaltungen wie Krönungen, Beerdigungen oder offiziellen Empfängen gespielt; dies von bestens ausgebildeten und erfahrenen Musikern. Dazu wurden traditionelle vietnamesische Tanzveranstaltungen aufgeführt. Musiker und Tänzer trugen aufwändig gestaltete Kostüme bei ihren Auftritten. Den größten ausländischen Einfluss erfuhr die Musik des Nhã Nhạc während der Ming-Dynastie des chinesischen Kaiserreichs. Dazu gesellten sich frühere Elemente der Musik von Champa aus dem 9. und 10. Jahrhundert.

Instrumente[Bearbeiten]

Gewöhnlicherweise wurden Instrumente wie das Kèn bầu (eine konische Oboe), das đàn Tỳ Bà (eine birnenförmige, viersaitige Laute), das đàn Nguyệt (eine zweisaitige Laute), das đàn Tam (eine bundlose Laute mit mittels Schlangenleder bedecktem Körper), das đàn Nhị (eine zweisaitige vertikale Fidel), das Sáo (ein Bambus-Querflöte) sowie das Trống (eine mit Stöcken gespielte Trommel) sowie gegebenenfalls weiteren Schlaginstrumente eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vietnamesische Hofmusik (auf Vietnamguide.de)
  2. Vietnam - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Sozialistische Republik Vietnam