NigeriaSat-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NigeriaSat-2
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Land: NigeriaNigeria Nigeria
Betreiber: NASRDA
COSPAR-Bezeichnung: 2011-044B
Missionsdaten
Masse: 286 kg
Start: 17. August 2011
Startplatz: Kosmodrom Jasny
Trägerrakete: Dnepr
Bahndaten
Bahnhöhe: 700 km (sonnensynchron)[1]
Bahnneigung: 98°

NigeriaSat-2 ist ein Erdbeobachtungssatellit der nigerianischen Weltraumbehörde NASRDA.

Er wurde am 17. August 2011 mit einer Dnepr-Konversionsrakete zusammen mit den Satelliten Sich-2, NigeriaSat-X, RASAT und EduSAT vom Kosmodrom Jasny gestartet.[2]

Aufgaben[Bearbeiten]

NigeriaSat-2 gehört zu einem länderübergreifendem Satellitenprogramm welches von Südafrika vorgeschlagen und von Nigeria, Algerien und Kenia sowie allen anderen interessierten Ländern in Afrika unterstützt wird. Es soll der Eckpfeiler der Satellitenflotte African Resource Management (ARM) werden, die den afrikanischen Ländern in Echtzeit Zugriff auf uneingeschränkte und kostengünstige Satellitenbeobachtungsdaten geben soll, wodurch ein effektive Ressourcen- und Umweltmanagement in Afrika möglich sein wird. Die beteiligten Länder arbeiten bei den Kosten, dem Wissen und in der Infrastruktur zusammen. Eine Schlüsselrolle spielte dabei der nigerianische Präsident Olusegun Obasanjo, der nach seiner Wahl 1999 den Schutz und die Überwachung der Erdölanlagen des Landes bei den anhaltenden politischen und ethnischen Unruhen im Niger-Delta-Region gewährleisten wollte, da sich Gewalt, Entführungen, Sabotage und die Beschlagnahme von Ölanlagen häuften. Im Bemühen den Vandalismus zu stoppen, bestellte die nigerianische Regierung Satellitentechnik aus den Vereinigten Staaten für deren Überwachung.

Auftragsvergabe[Bearbeiten]

Am 10. Oktober 2006 unterzeichnete der britische Satelliten-Spezialisten Surrey Satellite Technology Ltd (SSTL) in Abuja einen Vertrag für die Entwicklung von NigeriaSat-2, was nach dem ebenfalls von SSTL gelieferten Erdbeobachtungsmikrosatelliten NigeriaSat-1 einen großen Schritt für Nigerias Raumfahrtprogramm darstellt. Die Auswahl von SSTL durch die National Space Research and Development Agency (NASRDA) Nigerias folgte auf eine detaillierte technische Bewertung durch Telesat Kanada, dem technischen Berater der NASRDA. Der 300 kg schwere Satellit soll Nigeria mit geografisch referenzierten hochauflösenden Satellitenbildern für die Kartografie, das Management der Wasserressource, die landwirtschaftliche Nutzung, Bevölkerungschätzung und Katastrophenvorsorge liefern. Er basiert auf dem neuen Satellitenbus SSTL-300i von SSTL[3], der die Basis für preiswerte und dennoch hochauflösende kleine Erdbeobachtungssatelliten bilden soll und Technologien verwendet, die für die Missionen TOPSAT und Beijing-1 entwickelt wurden.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Nutzlast besteht aus verschiedenen Kameras, die eine Auflösung von 2,5 m (panchromatisch), 5 m in vier Spektralbereichen und 32 m in vier anderen Spektralbereichen besitzen. Die Schwadbreite beträgt 20x20 km (2,5 und 5,0 m) und 300x300 km (32 m). Die Auflösung von 32 m gewährleistet die Kompatibilität mit den Bildern von NigeriaSat-1, während die hohe Auflösung von 2,5 m und 5 m für neue Anwendungen herangezogen werden. Da die Kameras als Linienscanner arbeiten, wurde die Konstruktion so ausgelegt, dass theoretisch Bilder mit der Schwadbreite entstehen, deren Länge nur durch die Speicherkapazität des Satelliten begrenzt werden. Zusätzlich können mehrere Aufnahmen zu Bildern mit noch größerer Schwadbreite noch im Satelliten zusammengesetzt werden oder durch die Aufnahme von mehreren Bilder beim gleichen Überflug des Gebietes eine Stereoaufnahme erstellt werden. Dazu kann der Satellit bis zu 45° zur Bahn geneigt werden. Je nach Auflösung sind die folgenden Einsatzzwecke für die Bilder vorgesehen:

  • Kartografie (2,5 m panchromatisch)
  • Ölunfälle: Erkennung, Ausmaß und Lage (2,5 m oder 5 m)
  • Landnutzungsänderungen in ländlichen / städtischen Gebieten (5 m)
  • Hydrologie (Bewässerung, Projektüberwachung)
  • Landwirtschaft und Überwachung der Wälder
  • Sicherheitsüberwachung (2,5 m panchromatisch)
  • Strassen- und Schienenausbau und Wartung
  • Pipeline-Überwachung
  • Nachweis von illegalem Bergbau, Feuer, etc.[4]

Die Bilder werden durch zwei Downlinks von 105 Mbps, welche auch zu einer 210 Mbps Einkanalverbindung verschaltet werden können, zur Erde übertragen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CEOS EO HANDBOOK – MISSION SUMMARY - NigeriaSat-2 (englisch)
  2. William Graham: Dnepr launches with Ukraine’s Sich-2 and several passengers | NASASpaceFlight.com, 17. August 2011, Zugriff am 24. August 2011
  3. a b Highly Advanced NigeriaSat-2 Small Satellite Launch Date Announced. Spacedaily, 12. Mai 2010, abgerufen am 9. Februar 2011 (englisch).
  4. GlobalSecurity: NigeriaSat-2 (englisch)